Vincent-Pyramide

Die Vincent-Pyramide ist sozusagen der letzte Berg des Monte-Rosa-Massivs. Er wurde aus einem eher überraschenden Grund erstbestiegen: Es ging um Goldsuche.

Die Vincent-Pyramide ist von Zermatt aus gesehen der letzte Viertausender des Monte-Rosa-Massivs.
Die Vincent-Pyramide ist von Zermatt aus gesehen der letzte Viertausender des Monte-Rosa-Massivs.

Beschreibung

Höhe
4'215 m

Erstbesteigung
5. August 1819

Erstbesteiger
Johann Nikolaus Vincent mit Jäger Jacques Castel und zwei Minenarbeitern

Tipps im Dorf

  • Matterhorn-Museum Zermatlantis: Reliefs und Fotos
  • Hotel Monte Rosa, Hotelführungen
  • Bergsteigerfriedhof

Tipps für Ausflügler

  • Gornergrat, Aussichtsplattform

Tipps für Wanderer

  • Wanderung am Gornergrat: Rotenboden - Riffelberg
  • Wanderung zur Monte-Rosa-Hütte (Gletschertour, Bergführer notwendig)

Vincent-Pyramide: Tipps für Alpinisten

  • Bergführer notwendig
  • je nach Kondition für Einfach- oder Mehrfachbesteigungen im Monte-Rosa-Massiv geeignet
  • Mehrtagestour
  • mittelschwer

Auf der Suche nach Gold
Die Vincent-Pyramide ist einer von zehn 4000er des Monte-Rosa-Massivs. Sie liegt am südlichsten und ganz auf italienischem Staatsgebiet. Ihre Erstbesteigung war weniger vom sportlichen Ehrgeiz angespornt, als von der Suche nach Hochgebirgsgold. Die Goldsucherei erklärt auch die illustre Seilschaft bei der Erstbesteigung: Johann Nikolaus Vincent, Bergbauingenieur und Besitzer der Goldminen von Alagna, der Jäger Jacques Castel sowie zwei Minenarbeiter. Sie bestiegen den Gipfel am 5. August 1819 über den Südosthang. Als meistbestiegener Weg auf das Monte-Rosa-Massiv überhaupt gilt jener vom Colle Vincent auf die Vincent-Pyramide. Dieser wurde 1851 von den Brüdern Adolph und Hermann Schlagintweit und Peter Beck erschlossen.

Namensherkunft
Der Gipfel mit seiner fast senkrechten Wand in das Alanga-Tal erhielt den Namen Vincent-Pyramide zu Ehren seines Erstbesteigers Johann Nikolaus Vincent.

Der "letzte Berg"
Die Vincent-Pyramide erhebt sich in ihrer einprägsamen Form südlich des Colle Vincent (4'087 m). Wenn man sie vom Balmenhorn (4'167 m) aus betrachtet, erscheint sie als der "letzte Berg" – dahinter scheint alles ins Bodenlose zu fallen, was auch beinahe stimmt, befindet sich doch Alagna (1'190 m) nur acht Kilometer Luftlinie von diesem Viertausender entfernt.

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Das könnte Sie auch interessieren