Hohbärghorn

Der Gipfel gehört zur berühmten Kette des Nadelgrates, nordwestlich der höchsten Berge der Schweiz gelegen.

Beschreibung

Höhe
4'219 m

Erstbesteigung
August 1869, genaues Datum unbekannt

Erstbesteiger
Franz Biner, R.B. Heathcote, Peter Perren, Peter Taugwalder

Tipps für Ausflügler

  • St. Niklaus (Bahn), Bergbahn Jungen Genossenschaftsbahn

Tipps für Wanderer

  • Randa - Rötiboden - Weisshornhütte

Hohbärghorn: Tipps für Alpinisten

  • Bergführer notwendig
  • Teil des Nadelgrates
  • 2-Tages-Tour
  • ideale Überschreitungsmöglichkeit in hochalpinem kombiniertem Gelände
  • schwer

Auf dem Balkon, mit Blick auf den Dom
Das Hohbärghorn ist der dritte 4000er-Gipfel des Nadelgrats, bestehend aus Lenzspitze, Nadelhorn, Stecknadelhorn, Hohbärghorn und Dirruhorn – in nord- nordwestlicher Richtung der Mischabel-Gruppe, versteckt gelegen zwischen Saas-Fee und Randa. Das Hohbärghorn, nur 22 m niedriger als das benachbarte Stecknadelhorn, ist gegen Nord vergletschert (Riedgletscher). Gegen Süden besteht der Berg aus Fels. Von seinem Gipfel hat man einen herrlichen Blick auf den Dom.

Namensherkunft
Dem früheren "Hohberghorn" wurde vor wenigen Jahren der Dialektname mit dem "ä" gegeben.

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Das könnte Sie auch interessieren