Dirruhorn (Dürrenhorn)

Das Dirruhorn (Dürrenhorn) bildet den Abschluss des Nadelgrats und befindet sich in der selben Bergkette wie die Mischabelgruppe. Hier thronen die höchsten Berge der Schweiz (Dom, Täschhorn).

Beschreibung

Höhe
4'035 m

Erstbesteigung
7. September 1879

Erstbesteiger
Albert-Frederick Mummery, William Penhall, Alexander Burgener, Ferdinand Imseng

Tipps für Wanderer

  • Wanderung Randa - Rötiboden - Weisshornhütte

Dirruhorn: Tipps für Alpinisten

  • Bergführer notwendig
  • 2-Tages-Tour
  • ideale Überschreitungsmöglichkeit im hochalpinen, kombinierten Gelände
  • schwer

Der letzte Felsen am Nadelgrat
Das felsige Dirruhorn ist der letzte Gipfel des Nadelgrats, in nord-westlicher Richtung der Mischabelkette gelegen. Es bildet den abgeschiedenen Endpunkt und wird im Gegensatz zu den anderen vier Gipfeln des Nadelgrats selten bestiegen – unter anderem auch, da in jüngster Zeit der Firn abschmilzt und Steinschlag droht. Zum Nadelgrat gehören Lenzspitze, Nadelhorn, Stecknadelhorn, Hobärghorn und Dirruhorn.

Namensherkunft
Der Name stammt aus dem Walliser Dialekt: "dir" bedeutet "dürr" oder "trocken". Vermutlich wurde der Name von "Dirrufad" (= dürrer Pfad), einer sehr trockenen, genau nach Süden ausgerichteten Bergwiese unter dem Dirrugrat, auf Grat, Gletscher und Gipfel übertragen.

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Das könnte Sie auch interessieren

Die besten Angebote finden

  • Buchung in nur 3 Minuten
  • Echte Gästebewertungen
  • 100% sichere Buchung
Wetter
Webcams
Wandern
Tagestipps
Buchen

Zimmer / Wohnung 1

Zimmer / Wohnung 2

Zimmer / Wohnung 3

Zimmer / Wohnung 4

Zimmer / Wohnung 5

+ Zimmer / Wohnung