Bishorn

Das Bishorn gehört zu den einfachen 4000er der Alpen, wenn es von der Cabane de Tracuit über die Westflanke angegangen wird.

Das Bishorn mit seiner markanten Form und Spitze ist weit herum sichtbar.
Das Bishorn mit seiner markanten Form und Spitze ist weit herum sichtbar.

Beschreibung

Höhe
4'153 m

Erstbesteigung
18. August 1884

Erstbesteiger
G.S. Barnes, R. Chessyre-Walker, Joseph Imboden, J.M. Chanton

Tipp im Dorf

  • Bergsteigerfriedhof Zermatt: Grabstein von Eleonore Noll-Hasenclever

Tipps für Ausflügler

  • Sunnegga
  • Gornergrat
  • Matterhorn glacier paradise

Tipps für Wanderer

  • Teile des Europaweges ab Sunnegga

Bishorn: Tipps für Alpinisten

  • Bergführer notwendig
  • 2-Tages-Tour
  • Gletschertour
  • mittelschwer

In Nachbarschaft mit dem Weisshorn
Das Bishorn befindet sich oberhalb von Zinal und bildet zusammen mit den Diablons den Nordrand der Dent-Blanche-Decke. Es befindet sich in unmittelbarer Nähe des Weisshorns und ist zweigipfelig. Vom Westgipfel hat man einen eindrucksvollen Blick auf den Weisshorngrat, dessen Verlängerung das Bishorn darstellt. Die Besteigung von der Cabane de Tracuit über die Nordwestflanke zum Ostgrat zählt zu den leichtesten Viertausenderrouten der Alpen.

Geschichte/Sage
"Um das Glück, das die Berge ihren Getreuen schenken, ist es ein eigen Ding; es lässt sich nicht erzwingen. Wer aber je dieses Glück empfunden, der ist den Bergen für immer verfallen. Sie machen ihn unendlich reich, und ich glaube, er kann nie wieder ganz arm werden!" Es ist Eleonore Noll-Hasenclever (1880–1925), die uns das Bishorn näherbringt. Die erfolgreiche deutsche Bergsteigerin liegt in Zermatt begraben. Sie ist beim Abstieg vom Bishorn ums Leben gekommen. Die Grundlagen des Alpinismus hatte ihr Alexander Burgener aus Saas-Fee vermittelt, dem wohl populärsten Bergführer der Belle Époque. Sie bestieg 21 4'000er und 8-mal das Matterhorn. Eleonore Noll-Hasenclever verfasste mehrere Bücher über ihre alpinistischen Erfahrungen, darunter "Die Besteigung des Dôme de Rochefort über die Aiguille de Rochefort und des Mont Mallet" und "In den Saaser Bergen". 1932 erschienen ihre Memoiren unter dem Titel "Den Bergen verfallen".

Literatur
"Erste am Seil", Pionierinnen in Fels und Eis. Von Caroline Fink und Karin Steinbach Tarnutzer. Deutsch. Tyrolia Verlag, ISBN 978-3-7022-3252-8

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Das könnte Sie auch interessieren