Winterwandern

Zermatt-Zmutt (via Bielti/Furi) (Nr. 120)

Bei der Winterwanderung von Zermatt nach Zmutt gibt es einiges zu entdecken. So zum Beispiel den Zmutt-Bach und eine Kapelle.

  • Typ Winterwandern
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 1,40 h
  • Länge 3,8 km
  • Aufstieg 410 m
  • Abstieg 109 m
  • Niedrigster Punkt 1620 m
  • Höchster Punkt 1949 m

Beschreibung

Die Wanderung führt von den letzten Häusern am Ende des Dorfes Zermatt gemütlich ansteigend Richtung Zmutt. Aber man verlässt diesen Wanderweg nach kurzer Zeit links hinunter Richtung Zum See / Bielti. Die Luft ist frisch und sauber, die Sonne scheint anfangs, aber bald taucht man in schattiges und etwas steileres Gelände ein. Man überquert den Zmutt-Bach und erreicht die Häuser von Zum See, später die Landwirtschaftsstrasse, die vom Stafel herunterkommt. Dann geht es auf der Strasse dem schattigen Hang entlang das Tal nach hinten. Um den Zmutt-Bach ein zweites Mal überqueren zu können, geht es leicht nach unten. Und schliesslich erreicht man den sonnigen Weiler Zmutt.

Zermatt (Zen Stecken) – Zum See – Bielti/Furi – Zmutt

(Ungefähre Wanderzeit für den Rückweg 1 h 20)

Unsere Empfehlung:

  • Gutes Schuhwerk
  • Allenfalls Wanderstöcke
  • Je nach Witterung warme Winterkleidung

Auf dem Weg bieten sich schöne Sitzgelegenheiten an lauschigen Plätzchen.

  • Jede Bergtour sorgfältig planen und den eigenen Konditionen sowie dem Wetter und der Jahreszeit anpassen.
  • Das Wetter kann sich im Gebirge rasch ändern. Daher passende Kleidung und genügend Proviant und Wasser mitnehmen. Bei unsicherem Wetter rechtzeitig umkehren.
  • Dritte über die Tour informieren und wenn möglich nie alleine gehen.
  • Markierte Wege nicht verlassen und sich nicht ohne Bergführer auf Gletscher begeben.
  • Das Begehen der Skipisten ist verboten.
  • Rücksicht nehmen auf andere Wanderer sowie Pflanzen und Tiere.

 Hinweis: Startzeit beachten – am Nachmittag ist es beim Bielti früh schattig.