Das Matterhorn - mystisch, majestätisch, der Berg der Berge. Seiner Faszination kann sich niemand entziehen. Weder Einheimische noch Gäste.

Dreieckig. Ein Felszahn, der in den Himmel ragt. Alleinstehend am Horizont. Anziehungspunkt für Alpinisten, ästhetisches Emblem, Berg mit Ideal-Massen. Mit schroffem Fels, mit verzauberndem Licht. Mit Wolkenspielen und Horizont-Verfärbungen. Sich am Matterhorn satt sehen? Unmöglich.

Sehenswürdigkeiten & Ausflüge in der Umgebung

Bei Sonnenschein bieten sich die unterschiedlichsten Attraktionen rund um das Matterhorn zur Erkundung an. Ein Top-Ausflugsziel ist der Gornergrat: Auf dem dreitausend Meter hohen Berggrat gibt es eine Aussichtsplattform, von der aus man einen unvergesslichen Blick auf das Matterhorn und die umliegende Bergwelt geniesst. Auch vom Rothorn aus lässt sich das Matterhorn bewundern. Das Matterhorn glacier paradise ist das höchstgelegene Sommerskigebiet Europas und hat das ganze Jahr geöffnet. Aber auch bei schlechterem Wetter kommt keine Langeweile auf. Das Matterhorn Museum zeigt die Entwicklung Zermatts vom Bergdorf zum alpinen Ferienort auf und hält viele Fotos und fakten zur Erstbesteigung des Matterhorns bereit.

Matterhorn

In 4.478 Metern Höhe erstreckt sich das majestätische Matterhorn – der wohl bekannteste Berg Europas – in atemberaubendem Alpen-Panorama. Dabei liegt das freistehende Wahrzeichen der Schweiz an der Grenze des Westschweizer Kantons Wallis – zwischen Zermatt und dem italienischen Breuil-Cervinia – und bietet mit dem romantischen Blick auf die Umgebung ein Paradies für alle Naturfreunde. Die symmetrische Pyramidenform, der in den Himmel ragende Fels-Zahn und die Lichtreflektionen im umliegenden Stellisee machen die Landschaft der Berg-Region zu einem einzigartigen Naturspektakel.

Wissenswertes für Wanderbegeisterte

  • Am 14. Juli 1865 gelang dem Briten Edward Whymper und seinem Team nach mehreren erfolglosen Versuchen die Erstbesteigung des Matterhorns.
  • Einer der beliebtesten und einfachsten Aufstiegs- oder Normalwege ist der Hörnligrat, der von Zermatt aus über die Hörnlihütte führt.
  • Das Matterhorn verfügt über keine Seilbahn und bietet Erfahrenen und Sportbegeisterten so eine neue Herausforderung – der Berg wird selbst bestiegen!