Wanderweg

Furiweg

Von Furi führt eine Fahrstrasse nach Zermatt hinunter. Wer sich in der schattigen Welt der Lärchen ein wenig bewegen möchte, sieht vielleicht völlig Überraschendes.

360° Panorama
  • Typ Wanderweg
  • Schwierigkeit leicht
  • Dauer 1,10 h
  • Länge 4,9 km
  • Aufstieg 91 m
  • Abstieg 347 m
  • Niedrigster Punkt 1608 m
  • Höchster Punkt 1865 m

Beschreibung

Hier ist es meist ganz still, kaum Menschen sind unterwegs. Manchmal huscht ein Eichhörnchen über die Strasse, und die Aussicht ins Tal und zu den Bergen ist nicht ohne.

  • Abschnitte mit Schatten und Sonne wechseln sich ab
  • schöne Baumbestände (Lärchen, Arven)
  • Geeignet für Kinder ab 4 Jahren
  • mit Kinderwagen möglich
  • rollstuhlgängige Strasse
Furi - Moos - Kirchbrücke - Bahnhofstrasse - Bahnhof Zermatt

(Ungefähre Wanderzeit für die entgegensetzte Richtung 1 h 40)

Unsere Empfehlung:
  • Gutes Schuhwerk
  • Allenfalls Wanderstöcke
  • Je nach Witterung passende Kleidung (immer dabei: Regenschutz)
Kann auch als Abendwanderung gemacht werden (Fahrplan des Matterhorn Express beachten).

 

Hindernisfreier Wanderweg, der auch für Rollstuhlfahrer geeignet ist.

Zusätzliche Informationen und Empfehlungen im Gäste-Informationscenter am Bahnhofplatz erhältlich.

  • Jede Bergtour sorgfältig planen und den eigenen Konditionen sowie dem Wetter und der Jahreszeit anpassen.
  • Das Wetter kann sich im Gebirge rasch ändern. Daher passende Kleidung und genügend Proviant und Wasser mitnehmen. Bei unsicherem Wetter rechtzeitig umkehren.
  • Dritte über die Tour informieren und wenn möglich nie alleine gehen.
  • Markierte Wege nicht verlassen und sich nicht ohne Bergführer auf Gletscher begeben.
  • Das Begehen der Skipisten ist verboten.
  • Rücksicht nehmen auf andere Wanderer sowie Pflanzen und Tiere.
  • Die Warntafeln beachten, die auf die ständige Gefahr im Flussbett und an den Ufern der Wasserläufe unterhalb von Stauanlagen und Wasserfassungen aufmerksam machen.

 

Hinweis: Auf der Fahrstrasse können landwirtschaftliche Fahrzeuge unterwegs sein. Darum empfiehlt es sich, immer ein wenig ein offenes Ohr zu haben.