Bike-Tour Rothorn - ZermattMountainbike

Das sind Höhenmeter! Bei der Abfahrt vom Rothorn bis nach Zermatt geht es 1'678 m in die Tiefe. Das heisst: locker bleiben und geniessen.

360° Panorama

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Diese Bike-Tour zeigt das Beste an Aussicht, das Zermatt für Biker zu bieten hat: Blick auf das Matterhorn, grüne Alpwiesen, Bergwälder und beste Trails. Ein Traum, den man immer wieder erleben möchte.

Die Hardcore-Variante ist der umgekehrte Weg – von Zermatt auf das Rothorn. In jedem Fall bequem: die Rothorn Pendelbahn, die auf 3'103 m Höhe bringt.

  • Bikertickets
  • Murmeltiere und Gämsen in der Nähe
  • zahlreiche Varianten
Rothorn - Blauherd - Sunnegga - Tufteren - Ried - Zermatt (Brücke zum Steg)

(Die Strecke kann auch in unmgekehrter Richtung von Zermatt nach Rothorn gefahren werden, teilweise steilere und anspruchsvollere Stücke)

Variante 1: Unterhalb Rothorn in Richtung Fluhalp und Grindjisee und von dort nach Blauherd zurück auf die Hauptstrecke.

Variante 2: Unterhalb von Rothorn in Richtung Fluhalp und Grindjisee und von dort über den Moosjisee nach Sunnegga und Zermatt.

Variante 3: Unterhalb von Rothorn in Richtung Fluhalp und Grindjisee dann Richtung Grünsee und nach Riffelalp. Ab Riffelalp mit der Gornergrat Bahn nach Zermatt.

Einfache Variante: Fahrt mit der Standseilbahn bis Sunnegga und von dort Abfahrt über Tufteren und den Riedweg nach Zermatt. Technisch einfach zu fahren.

Unsere Empfehlung:
  • Technisch einwandfreies Bike
  • Helm, Handschuhe und Glocke
  • Je nach Witterung passende Kleidung (immer dabei: Regenschutz)
  • Getränk und Verpflegung
Die Bergwelt rund um Zermatt mit ihren 38 Viertausendern bietet ein atemberaubendes Panorama und eine einzigartige Fauna und Flora.

Zusätzliche Informationen und Empfehlungen im Gäste-Informationscenter am Bahnhofplatz erhältlich.
  • Das Tragen von Handschuhen und Helm ist empfohlen, denn kluge Köpfe schützen sich.
  • Ausschliesslich die markierten Bike-Wege und Strassen benutzen und die Beschilderung befolgen. Bitte Gatter und Weidezäune wieder hinter sich schliessen.
  • Rücksicht nehmen auf Wanderer sowie Pflanzen und Tiere. Wanderer haben grundsätzlich Vortritt.
  • Eigene Fähigkeiten und Kondition gut einschätzen, denn einige Routen führen auf 3‘000 Meter.
  • Das Befahren der verschiedenen Routen erfolgt grundsätzlich auf eigene Verantwortung.