Mountainbike

Moos-Trail

Auf dem Moos-Trail nimmt jeder Biker Fahrt auf für grössere Abenteuer im Bike-Paradies Zermatt – Matterhorn. Die supersofte Tour vom Weiler Furi nach Zermatt eignet sich hervorragend, um den Schwung optimal auszunützen. Auch Chainless!

  • Typ Mountainbike
  • Schwierigkeit leicht
  • Dauer 0,10 h
  • Länge 1,3 km
  • Aufstieg 1 m
  • Abstieg 101 m
  • Niedrigster Punkt 1736 m
  • Höchster Punkt 1836 m

Beschreibung

Den Moos-Trail erreicht man mit einer Fahrt durch Zermatt bis Winkelmatten über die Moostrasse zum Weiler Furi (signalisiert ab Bahnhofplatz) oder mit dem Matterhorn-Express bis Furi.

Vor dem Einstieg beim Restaurant Alm in Schweigmatten wirft der Biker einen kurzen Blick ins Tal, nach Zermatt. Denn er wird gleich schon dort sein.

 

Auf nur 1,3 km mit einem durchschnittlichen Gefälle von 7,3% durchmisst man 95 Höhenmeter auf diesem Flow Country Trail. Die Strecke bietet sich an, um auszuprobieren, ob es möglich ist, sogar ohne in die Pedale zu treten ins Moos, dem Ende des Trails, zu kommen. Gelegentlich erhascht der Biker einen Blick auf einen Stadel, den Wald oder eine Gondel, die über seinen Kopf hinweg saust.

 

Der Moos-Trail eignet sich für Anfänger und Könner gleichermassen.

Abzweigung unterhalb vom Restaurant Alm. Anschliessend Fahrt entlang der Strecke bis hinunter ins Moos und zurück auf die Furistrasse.

 

 

Unsere Empfehlung:
  • Technisch einwandfreies Bike
  • Helm, Handschuhe und Glocke
  • Je nach Witterung passende Kleidung (immer dabei: Regenschutz)
Diesen Trail fahren Sie am besten gleich mehrere Mal hintereinander, und erproben Ihren Gleichgewichtssinn. Beim dritten Mal belohnen Sie sich mit einem Stopp bei der Gornerschlucht.
  • Das Tragen von Handschuhen und Helm ist empfohlen, denn kluge Köpfe schützen sich.
  • Ausschliesslich die markierten Bike-Wege und Strassen benutzen und die Beschilderung befolgen. Bitte Gatter und Weidezäune wieder hinter sich schliessen.
  • Rücksicht nehmen auf Wanderer sowie Pflanzen und Tiere. Wanderer haben grundsätzlich Vortritt.
  • Eigene Fähigkeiten und Kondition gut einschätzen, denn einige Routen führen auf 3‘000 Meter.
  • Das Befahren der verschiedenen Routen erfolgt grundsätzlich auf eigene Verantwortung.