Dorfrundgang TäschStadtrundgang

Das Dorfbild von Täsch prägen traditionsreiche Walliser Häuser, Stadel, Speicher und alte Ställe. Die Geschichte des Dorfes ist bei einem gemütlichen Dorfrundgang anschaulich erlebbar. Eine Broschüre zum Dorfrundgang ist im Tourismusbüro erhältlich.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Zu den Sehenswürdigkeiten gehören das Trufferhaus sowie die zahlreichen alten Ställe, die zu Wohnzwecken umgenutzt wurden. Auch die renovierten alten Walliserhäuser sowie die alte Mühle und das Backhaus sind Zeugen vergangener Zeiten und Lebensumstände der Dorfbewohner.

Täsch lag nicht immer am selben Ort. Vor 1400 wurde Täsch laut Überlieferungen beim Täschgufer von einem riesigen Bergsturz verschüttet. Das Dorf ist um 1400 am heutigen Standort wieder aufgebaut worden. „Gufer“ bedeutet im lokalen Dialekt Geröllhalde, Schutthaufen.

 

Trufferhaus

Das Trufferhaus gehört zu den schützenswerten Gebäuden des Dorfes. Es wurde 1766 erbaut und ist damit eines der ältesten Häuser des Dorfes. Es weist den echten Walliserstil auf, südseitig auf Holz aufgezimmert, die Nordseite aus Mauerwerk hochgezogen. Es wurde renoviert, ist aber nicht bewohnt. Hier sollen früher Brüder namens Kronig gewohnt haben, die als Schmied, Sattler und Küfer tätig waren. Später wurde das Haus von der Familie Truffer bewohnt. Weitere renovierte Walliserhäuser des Dorfes geben schöne Fotosujets ab.

 

Stadel, Speicher und Scheunen

Wo man hinschaut, sind grössere und kleinere Gebäude zu sehen, die die typische dunkle, verwitterte Lärchenholzfärbung aufweisen. Bis 1950 lebte die Mehrheit der Einwohner von der Landwirtschaft. Stadel, Speicher und Ställe waren ihre Ökonomiegebäude. Dies sind Holzbauten für Getreide, Vorräte, Kühe und Kleinvieh. Der Stadel steht auf Stelzen mit runden Steinplatten, die Mäuse fernhalten. Speicher dienten als Lagerstätten zum Aufbewahren von Lebensmitteln, Getreide, Mehl und Trockenfleisch.

 

Der Täschbach

Das Einzugsgebiet des Baches erstreckt sich von den Hängen des Rothorns über das Rimpfischhorn bis zum Alphubel, alles mächtige Viertausender. Entsprechend konnte sich der Bach gebärden: mehrfach hat er für Überschwemmungen gesorgt: 1870, 1957 und 2001. Bauliche Massnahmen beim Weingartensee, bei der Täschalp und am Bachbett haben den Bach beruhigt. Das Mattertal ist niederschlagsarm. So kann es sein, dass der Wasserfall beim Dorfeingang nur ein kleines Rinnsal ist.

 

Alte Mühle und Backhaus

Zwei alte Holzgebäude ziehen immer wieder die Aufmerksamkeit auf sich. Ein- bis zweimal im Jahr treffen sich Einwohner zum gemeinsamen Sauerteigbrot-Backen im alten Backhaus. Dann entsteht das typische Walliser Roggenbrot. Und zwischen Weihnacht und Neujahr wird die alte Mühle in Gang gebracht.

 

Ausflug zum Schalisee

Familien mit Kindern und Erholungssuchende erfreuen sich an einem erfrischenden Bad im Schalisee. Grillplätze mit Tisch und Bank, kleines Buvette/Restaurant, Spielplätze, WC. Im Sommer im Angebot: Wasserskifahren, Golfplatz in der Nähe.

 

  • Broschüre Dorfrundgang Täsch beim Tourismusbüro mit Beschrieben erhältlich
  • Foto-Point Täschalp mit Alpwirtschaft, Kühen, Käserei
  • Ausgangspunkt zu zahlreichen SAC Hütten
  • Wanderwege ums Dorf und in den Bergen
  • Feuerstellen und Grillplätze
  • Kinderspielplatz im Dorf
  • Juli / August Folklore-Abende

1. Matterhorn Terminal Täsch

2. Geschichte von Täsch

3. Bewässerung und Landwirtschaft

4. Dorfbrunnen und Trinkwasser

5. Über Stadel, Speicher und Scheune

6. Geschichte des Täschbachs

7. Trufferhaus / Kronighaus

8. Berge, Alpinismus, Bergführer und der Willisch Eispickel

9. Umnnutzung von alten Ställen zu Wohnzwecken

10. Renovierte Walliserhäuser

11. Alte Mühle, Backhaus und Schulhaus als Zeitzeugen

12. Dorfzentrum Täsch

 

Eine Broschüre mit zusätzlichen Informationen kann im Tourismusbüro Täsch, beim Camping Alphubel und den Hotel ins Täsch kostenlos bezogen werden. Zur Zeit nur in Deutsch verfügbar.

Unsere Empfehlung:

  • Gutes Schuhwerk
  • Je nach Witterung passende Kleidung (immer dabei: Regenschutz)
  • Broschüre Dorfrundgang Täsch

Geheimtipp 1: Beim Backen im Backhaus und in der Mühle im Dezember / zum Jahresende hineinschauen.

 

Geheimtipp 2: sich die Zeit für zwei Ausflüge nehmen: chillen am Schalisee (Baden) und auf die Täschalp (Alpwirtschaft).

 

Geheimtipp 3: Abwechslungsreiche Wanderung mit aussergewöhnlich schönen Ausblicken: in den Schaligletscherkessel mit Schalihorn und Weisshorn.

 

Zusätzliche Informationen und Empfehlungen im Gäste-Informationscenter in der Nähe des Bahnhofs in Täsch erhältlich.