Wanderweg

360° Loop Gornergrat (Nr. 16)

Nicht umsonst zählt der Gornergrat zu den Top-Ausflugszielen der Schweiz. Auf diesem kurzen Rundweg ist die Magie rund um den Gornergrat sowie das beeindruckende Panorama zu erleben.

  • Typ Wanderweg
  • Schwierigkeit leicht
  • Dauer 0,20 h
  • Länge 0,5 km
  • Aufstieg 19 m
  • Abstieg 18 m
  • Niedrigster Punkt 3112 m
  • Höchster Punkt 3130 m

Beschreibung

Die Aussicht auf dem 360° Loop Gornergrat ist unvergesslich: Man sieht das Monte-Rosa-Massiv mit dem höchsten Schweizer Berg (Dufourspitze, 4'634 m), den zweitgrössten Gletscher der Alpen (Gornergletscher) sowie ein Panorama mit 29 Viertausendern – darunter das Matterhorn. Alles zum Greifen nah.

Der kurze Höhenwanderweg startet und endet bei der Aussichtsplattform Gornergrat und verläuft hinter dem Gornergrat Peak. Mit etwas Glück sind wildlebende Steinböcke zu sehen.

  • 33 min Fahrt mit der Gornergrat Bahn von Zermatt zum Gornergrat
  • unterhalb der Aussichtsplattform: 3100 Kulmhotel Gornergrat (höchstgelegenes Hotel der Schweizer Alpen)

Rund um die Aussichtsplattform des Gornergrats

Unsere Empfehlung:

  • Gutes Schuhwerk
  • Allenfalls Wanderstöcke
  • Je nach Witterung passende Kleidung (immer dabei: Regenschutz)

Auf der Aussichtsplattform – dem Start- und Endpunkt des Höhenwanderwegs – stehen kostenlos Viscopes zur Verfügung. Dies sind Aussichtsfernrohre, die gewünschte Informationen wie Berg- und Ortsnamen oder Wegbezeichnungen punktgenau in das Gesichtsfeld des Betrachters bringen. Ebenfalls ein Besuch wert: die multimediale Erlebniswelt "Zooom the Matterhorn".

  • Jede Bergtour sorgfältig planen und den eigenen Konditionen sowie dem Wetter und der Jahreszeit anpassen.
  • Das Wetter kann sich im Gebirge rasch ändern. Daher passende Kleidung und genügend Proviant und Wasser mitnehmen. Bei unsicherem Wetter rechtzeitig umkehren.
  • Dritte über die Tour informieren und wenn möglich nie alleine gehen.
  • Markierte Wege nicht verlassen und sich nicht ohne Bergführer auf Gletscher begeben.
  • Rücksicht nehmen auf andere Wanderer sowie Pflanzen und Tiere.
  • Die Warntafeln beachten, die auf die ständige Gefahr im Flussbett und an den Ufern der Wasserläufe unterhalb von Stauanlagen und Wasserfassungen aufmerksam machen.