Zermatt Tourimus erzielt Logiernächteplus

07.02.2018

Dank mehr Gästen aus Fernmärkten verzeichnete die Destination Zermatt – Matterhorn im Geschäftsjahr 2016/2017 bei den Logiernächten das fünftbeste Ergebnis in der Geschichte. Um den Erfolg weiterzuführen, setzt die Destination auf Digitalisierung.

Anlässlich der 83. ordentlichen Generalversammlung von Zermatt Tourismus am Mittwoch, 7. Februar 2018 präsentierte Kurdirektor Daniel Luggen ein erfreuliches Ergebnis: Mit 2'087’944 Logiernächten im Geschäftsjahr 2016/2017 (anfangs November 2016 bis Ende Oktober 2017) und einem Plus von 4.37 Prozent gegenüber dem Vorjahr verzeichnete die Destination das fünftbeste Ergebnis in der Geschichte. Gestiegen sind insbesondere die Gästezahlen aus Fernmärkten. Besonders erfreulich sind die Gästezahlen aus den USA (+ 18.1 %) und aus Asien (+ 32.9 %). Leicht gesunken sind hingegen die Gästezahlen aus Nahmärkten, insbesondere der Schweiz (- 4.8 %).

Digitalisierungsstrategie "Bonfire"

Im Zentrum der Generalversammlung stand die Digitalisierung. Denn im letzten Geschäftsjahr entwickelte die Destination die Digitalisierungsstrategie "Bonfire", die sie im laufenden Geschäftsjahr umsetzen wird. Kern der Strategie ist eine neue Buchungsplattform: Über sie kann der Gast seinen Aufenthalt vereinfacht planen, nutzenstiftend angesprochen werden und von einer digitalen Gästekarte profitieren. "Es wird möglich sein, unsere Gäste über alle Stationen ihrer Reise hinweg in einem persönlichen Rahmen zu begleiten und zu betreuen, ohne dass wir physisch neben ihnen stehen oder sie anrufen müssen.", erklärt der Präsident von Zermatt Tourismus Paul-Marc-Julen.

Teamwork

"Zwingender Punkt beim Projekt Bonfire ist, dass wir alle zusammenarbeiten.", appellierte Paul-Marc Julen an die Mitglieder von Zermatt Tourismus und fügt an: "Nur dann werden wir es schaffen, unsere Destination gegenüber der Konkurrenz positiv zu positionieren und nachhaltig weiterzuentwickeln." Am Projekt beteiligen sich alle Leistungsträger der Destination und Zermatt Tourismus.

Drei Standortgemeinden

Ein weiteres Thema an der Generalversammlung war die Zusammenarbeit der drei zur Destination gehörenden Gemeinden Zermatt, Täsch und Randa. So wurde im vergangenen Geschäftsjahr beispielsweise die Poststelle von Täsch im Tourismusbüro Täsch untergebracht oder in Randa die längste Fussgängerhängebrücke der Welt eröffnet. Auch haben alle drei Standortgemeinden ein neues Kurtaxenreglement homologiert und genehmigt.

Wahlen

Die Mitglieder von Zermatt Tourismus wählten Philipp Fuchs, Inhaber der Bäckerei Fuchs, neu in den Delegiertenrat. Er tritt die Nachfolge von Ted Mate, Geschäftsführer von Bucherer Zermatt, an, der nach 14 Jahren im Delegiertenrat und 11 Jahren im Vorstand zurücktritt. Ebenfalls neu einen Sitz im Delegiertenrat hat der Verein "Feel Home", der die Interessen von Zweitwohnungsbesitzern repräsentiert.

 

Kontakt:
Simona Altwegg, Mediensprecherin Zermatt Tourismus,
Telefon +41 (0)27 966 81 40, Mobile +41 (0)79 197 11 69
E-Mail: media@zermatt.ch


GV 2017

Fotograf
© Zermatt Tourismus
Größe
3939px x 2626px (1,88 MB)
zum Download