Hublot mit neuer Uhr «Big Bang All Black Zermatt»

17.12.2021

Hublot nimmt die uhrmacherische Besteigung des Matterhorns erneut in Angriff. Die Manufaktur präsentiert ein neues Modell der Big Bang „All Black“. Corinne Suter und Tanguy Nef, Abfahrts- und Slalommeister aus der Schweiz, stehen für die beiden stolzen Berghänge.

Bild-Download

Das Matterhorn ist ein Wahrzeichen der Schweiz und das kontrastreichste Symbol ihrer Identität. Ein Gipfel unter Tausenden inmitten der Alpen, aber mit einem unverwechselbaren Profil. Einer der am schwierigsten zu besteigenden Berge der Welt und zugleich Sinnbild für alle familientauglichen alpinen Aktivitäten. Hänge in makellosem Weiß kontrastieren mit dunklem, mächtigem Gestein, das die Zeiten überdauert, vom urzeitlichen “Big Bang“ bis in alle Ewigkeit. Die limitierte Edition, die diesen Gipfel feiert, besteht zu einem großen Teil aus Keramik, dem mineralischen Werkstoff schlechthin.

Nur eine Big Bang „All Black“ war in der Lage, die komplexe Persönlichkeit des Matterhorns zu verkörpern, weil sie mit dem Hublot-Konzept der unsichtbaren Sichtbarkeit spielt. Zur Bekräftigung dieser Andersartigkeit werden heute zwei Versionen der Big Bang All Black „Zermatt“ vorgestellt: Die Ausführungen für weibliche oder männliche Träger sind ähnlich und doch verschieden ‒ sie ergänzen sich sozusagen. Es sind zwei Seiten derselben Vision von Uhrmacherkunst, wie zwei Flanken desselben Bergs: eine Einheit, zwei Profile.

Von der Ausführung für Herren mit 44mm Durchmesser wird es 100 nummerierte Exemplare geben. Im perlgestrahlten Gehäuse aus schwarzer Keramik schlägt das Chronographenwerk HUB4100 mit Handaufzug, dass sich durch den Saphirglasboden des Zeitmessers beobachten lässt. Das Matterhorn präsentiert sich auf dem Zifferblatt: Bei 9 Uhr überstreicht die kleine Sekunde eine makellos weiße Reliefdarstellung des Gipfels. Die perfekte Abbildung der verstreichenden Zeit, die das Matterhorn als Symbol der absoluten, unveränderlichen Beständigkeit überfliegt, ohne es anzutasten. Ein starker, kühner Kontrast, der sofort den Blick auf das anthrazitgraue Zifferblatt mit Sonnenschliff lenkt.

Entsprechend der ästhetischen Grundsätze der All Black besteht das Stück nur aus Variationen von Schwarz und Grau: applizierte, anthrazitfarbene Indizes, zwei große Zeiger mit schwarzem Leuchtmaterial, Bandanstöße aus schwarzem Kunstharz und ein schwarzes Kautschukarmband mit Einlagen aus grauem Kalbsleder und Faltschließe.

Die 41mm-Ausführung für Damen steht für die Gegenseite und trägt daher das Matterhorn bei 3 Uhr. Die Auflage besteht aus nur 50 nummerierten Exemplaren und fällt durch die mit 36 schwarzen Diamanten besetzte Lünette auf – auch hier die perfekte Dualität der All Black, die den Diamanten, üblicherweise makellos strahlend wie der Schnee am Matterhorn, in tiefschwarz einsetzt, um die Kontraste dieser Version noch zu steigern. Das Chronographenkaliber mit Handaufzug bietet eine Gangreserve von 42 Stunden und ein Datumsfenster bei 4.30 Uhr.