Neue Entdeckungen am Zermatt Unplugged 2020

28.01.2020

Das Akustik-Musik-Festival Zermatt Unplugged bringt vom 14. bis 18. April 2020 wieder eine ganz besondere Stimmung in den Ferienort. Einen entscheidenden Beitrag dazu leisten traditionellerweise die zahlreichen Newcomerbands und die «Artists in Residence». Mit dem «Unplugged Pass» haben die Besucher freien Zutritt zu diesen Konzerten. Unter anderem dabei sind Kawala aus London, Alex Diehl aus Deutschland, Coconut Kings aus dem Wallis sowie die Brugger Band Ellas.

Bild-Download

Aufstrebende, vielversprechende Musiktalente aus der Schweiz und aus aller Welt sind auch am 13. Festival wieder ein zentraler Bestandteil des Zermatt-Unplugged-Programms. Auf den Unplugged-Pass-Stages, die an den verschiedensten Orten in Zermatt aufgebaut sind, zeigen die Nachwuchsbands an mehreren Festivaltagen ihr Können. Als neue Konzert-Location steht 2020 die ehemalige Diskothek des Schweizerhofs bereit. Am späteren Abend gibt es Bands ganz unterschiedlicher Couleur zu hören – darunter Billie Bird, die Folk-Pop-Sängerin aus Lausanne, das Indie-Folk-Bandprojekt Son Mieux aus Den Haag, Sebass mit ihren tanzbaren Balkan-Beats, Coconut Kings mit einem wilden Walliser «Rockin’Rhythm’n’Blues»-Style und die selbstbewusste Genferin Danitsa – Best Act Romandie des Swiss Music Award 2018 sowie Gesicht der Zermatt-Unplugged-Kampagne 2020.

Unter anderem auf der Bühne vor dem Hotel Alex wird Pat Burgener – Profi-Snowboarder und Musiker aus dem Waadtland – performen. Ebenso dabei sind die australischen «Streaming-Millionäre» Hollow Coves mit ihrem Indie-Folk, die ebenfalls aus Australien stammenden Zwillingsbrüder von Amistat und der Pop-Poet Till Seifert aus Deutschland. Auch die Blue Lounge auf Blauherd mitten im Skigebiet, das Taste Village und die Cervo-Bühne am Ende der Piste Ried werden zu Schauplätzen überraschender Musikmomente. Die melancholische und doch helle Musik von Ellas aus Brugg AG wird hier für Gänsehautmomente sorgen. Zudem gibt es klangvolle Geschichten von Native Young aus Südafrika und von Kawala aus London, die mit «Do It Like You Do» einen Streaming-Hit landeten. Ihre Spezialität: strahlend schöne Melodien, unterlegt mit einem rhythmischem Fingerpicking auf der akustischen Gitarre. Freuen dürfen sich die Gäste auch auf Alex Diehl, der seit seinem tausendfach geteilten «Nur ein Lied» nach den erschütternden Anschlägen in Paris 2015 bereits drei Alben produziert und mit Künstlern wie Peter Maffay, Xavier Naidoo oder Revolverheld gespielt hat.

Künstler beziehen ihre «Residenz»

Ein Künstler spielt während der ganzen Festivaldauer in seiner speziellen Location – das ist das Konzept bei «Artist in Residence». So gibt es etwa auf der Gandegghütte (3'030 m) täglich feurige Percussion und lateinamerikanische Rhythmen von Roberto Marcano & Band aus Venezuela zu hören. Feinfühlige Singer-Songwriter-Kunst hat Allman Brown aus London auf der Sonnenterrasse des Chalet Hotel Schönegg zu bieten, die Travellin’ Brothers bringen um Mitternacht den Blues ins Foyerzelt.  

 

Playlist mit Videos der Bands des Festivals 2020

Überblick zum Programm auf allen Bühnen