Regeln für Gastrobetriebe

Seit Montag, 13. September 2021, gilt im Innern von Restaurants, von Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie an Veranstaltungen in Innenräumen eine Zertifikatspflicht. Dies hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 8. September entschieden. Die Massnahme ist bis am 24. Januar 2022 befristet.

  • Die Zertifikatspflicht gilt für Personen ab 16 Jahren
  • Auf Terrassen ist kein Zertifikat nötig
  • Gäste auf Terrassen, die kein Zertifikat haben aber zum Beispiel zur Toilette müssen, gilt im Innern Maskenpflicht. Gleiches gilt für Gäste, die auf Take away-Essen warten
  • An Orten mit Zertifikatspflicht entfallen alle anderen Schutzmassnahmen, wie die Maskenpflicht.
  • Die Zertifikatspflicht gilt im Gastronomie- und Freizeitbereich auch in Hotels. Am Frühstücksbuffet, im Fitnessraum oder im Hallenbad, muss ein Zertifikat vorgewiesen werden. Gäste dagegen, die im Hotel ausschliesslich übernachten, sind der Zertifikatspflicht nicht unterstellt. Eine Verpflegung von Personen, die über kein Zertifikat verfügen, ist aber nur via Zimmerservice möglich.
  • Der Schweizer Alpen-Club beispielsweise hat auch eine Zertifikatspflicht für Hüttenübernachtungen beschlossen

Weitere Informationen zur Zertifikatspflicht gibt es hier.  

Zutrittsbeschränkungen
Als Übergangslösung sind bis 10. Oktober 2021 alle menschenlesbaren Zertifikate für Impfungen mit einem EMA-Impfstoff (s.u.) ohne Umwandlung für den Zutritt zu Innenräumen gültig.

  • Gäste aus dem EU-/EFTA-/Schengen-Raum (analog Schweiz):
    • Zugang zu allen Innenräumen mit den bestehenden Covid-Zertifikaten problemlos möglich. 
  • Gäste aus Drittstaaten ausserhalb EU/EFTA/Schengen (geimpft mit einem EMA-Impfstoffalso Pfizer, Moderna, Janssen/Johnson&Johnson, AstraZeneca und sämtliche Lizenzen wie Covishield, etc.): 
    • Bis zum 10. Oktober 2021 gelten für den Zutritt zu Innenräumen alle menschenlesbaren Zertifikate (darin enthalten: Personeninformationen, Impfstoff, Impfland und Impfdatum, in den Schweizer Landessprachen, Englisch oder Spanisch). Dies ist eine Übergangslösung, damit der Umwandlungs-Prozess vorbereitet werden kann. Denn danach müssen die Zertifikate in ein Schweizer Zertifikat umgewandelt werden. Details dazu werden im Moment auf Bundes- und Kantonsebene erarbeitet – wir halten Sie auf dem Laufenden. 
  • Gäste aus Drittstaaten ausserhalb von EU/EFTA/Schengen (geimpft mit anderen Impfstoffen):
    • Weiterhin kein Zugang zu Innenräumen. Diese Gäste haben aktuell keine Möglichkeit zur Umwandlung ihrer Zertifikate. Für sie gibt es die Möglichkeiten des Zimmerservice, der Verpflegung auf Terrassen und des Testens. Details über die Möglichkeit für (bis Ende September kostenfreie) Tests: