Viertausender von Randa aus erreichbar

Rund um Zermatt gibt es 38 Berge, die höher als 4'000 m sind. Von Randa aus lassen sich diverse dieser Viertausender-Gipfel besteigen, darunter Dom und Weisshorn.


34 Attraktionen

Allalinhorn

Das Allalinhorn ist einer der leichtesten und meist bestiegenen Viertausender der Alpen. Vom Gipfel aus können fast die gesamten Westalpen überblickt werden.

Details

Alphubel

Der Alphubel gehört zu den leichteren 4000ern zum Besteigen. Er fordert aber Kondition und Ausdauer.

Details

Balmenhorn

Das Balmenhorn befindet sich auf der italienischen Seite des Monte-Rosa-Massivs. Auf dem Gipfel steht eine Friedensstatue, die aus Kriegsschrott aus dem Zweiten Weltkrieg gefertigt ist.

Details

Bishorn

Das Bishorn gehört zu den einfachen 4000er der Alpen, wenn es von der Cabane de Tracuit über die Westflanke angegangen wird.

Details

Breithorn

Das Breithorn bei Zermatt ist ein mehrgipfliger, stark vergletscherter Bergkamm. Viele angehende Alpinisten wählen diesen Gipfel als ihren Erstling unter den 4000er.

Details

Castor

Castor und Pollux, die beiden 4000er-Zwillinge, reihen sich ein in die Bergkette zwischen dem Breithorn und dem Monte-Rosa-Massiv. Der Gipfel des Castors befindet sich auf italienischem Gebiet.

Details

Dent Blanche

Die Form der Dent Blanche zeigt eine geometrisch fast regelmässige Pyramide mit vier Graten. Auf dem Gipfel steht ein Metallkreuz mit der Jahreszahl 1966.

Details

Dent d'Hérens

Die Dent d'Hérens ist von Zermatt aus nicht direkt sichtbar. Wer den Berg entdecken will, kann die sehr schöne Wanderung von Zermatt in die Schönbielhütte unter die Füsse nehmen.

Details

Dirruhorn

Das Dirruhorn bildet den Abschluss des Nadelgrats und befindet sich in der selben Bergkette wie die Mischabelgruppe. Hier thronen die höchsten Berge der Schweiz (Dom, Täschhorn).

Details

Dom

Der Dom ist der höchste Berg der Schweiz, der ganz auf nationalem Boden liegt. Der majestätische Berg gehört zur Mischabelgruppe.

Details

Dufourspitze

Die Dufourspitze ist der höchste Berggipfel der Schweizer Alpen. Der Gipfel gehört zum Monte-Rosa-Massiv, das je nach Zählweise zehn 4000er-Gipfel hat. Der höchste ist die Dufourspitze.

Details

Dunantspitze

Die Dunantspitze (4‘632 m) liegt neben der Dufourspitze. Der Gipfel gehört zum Monte-Rosa-Massiv, das je nach Zählweise zehn 4000er-Gipfel hat. Die Dunantspitze (rechts, schwarzer Felskamm neben dem Gipfel der Dufourspitze) am Monte-Rosa-Massiv ist der zweit höchste Gipfel der Schweiz.

Details

Felikhorn

Das Felikjoch neben dem Felikhorn ist der höchste Übergang in den Alpen. Das Felikhorn selber ist ein unscheinbarer Gipfel, der bereits im Staatsgebiet von Italien liegt.

Details

Grenzgipfel

Wie der Name schon sagt – der höchste Punkt des Grenzgipfels liegt genau auf der Grenzlinie zwischen der Schweiz und Italien. Der Berg ist Teil des Monte-Rosa-Massivs.

Details

Hohbärghorn

Der Gipfel gehört zur berühmten Kette des Nadelgrates, nordwestlich der höchsten Berge der Schweiz gelegen.

Details

Lenzspitze

Die Lenzspitze ist die formvollendete Pyramide mit scharfen Kanten und steil abfallenden Flächen.

Details

Liskamm

Der Liskamm ist fast 50 m höher als das Matterhorn und hat einen sehr langen Kamm. Der Berg hat den Beinamen "Menschenfresser", weil früher auf den Wechten des Kammes immer wieder Seilschaften abstürzten. Man schrieb die vielen Unglücke den dunklen Mächten zu.

Details

Ludwigshöhe

Auf der Ludwigshöhe verläuft die Grenze Schweiz-Italien. Sie ist eine der zahlreichen Gipfel auf dem Monte-Rosa-Massiv und die südlichste Viertausender-Erhebung in der Schweiz.

Details

Matterhorn

Das Matterhorn – der Berg der Berge. Der meistfotografierte Berg der Welt. Mythos und Emblem für Alpinisten und Fotografen. Das Wahrzeichen und Symbol der Schweiz. Im Jahr 2015 feiert Zermatt den Berg – mit zahlreichen Feierlichkeiten rund um die Erstbesteigung, die 1865 von Zermatter Bergführern und dem Briten Edward Whymper.

Details

Monte-Rosa-Massiv

Das Monte-Rosa-Massiv, flankiert von Gletschern, ist der höchste Berg der Schweizer Alpen. Es hat je nach Zählweise zehn 4000er-Gipfel und liegt zum Teil in Italien. Die Dufourspitze (4'634 m, rechts, schwarzer Felskamm) am Monte-Rosa-Massiv ist der höchste Gipfel der Schweiz.

Details

Nadelhorn

Das Nadelhorn hat eine Besonderheit: Wenige Meter unterhalb des Gipfels klafft ein Loch. Dieses können Alpinisten jedoch nur beim Aufstieg zum benachbarten Dom sehen.

Details

Nordend

Das Nordend ist ein Nebengipfel der Dufourspitze und liegt am nördlichen Ende des Monte-Rosa-Massivs.

Details

Parrotspitze

Die Parrotspitze ist eine der markanteren Erhebungen im Monte-Rosa-Massiv. Die Spitze hat eine Namens-Doppelgängerin in der Türkei.

Details

Pollux

Um den Gipfel des Pollux zu erreichen, gibt es nebst dem Steigeisen-Gehen auch eine Fels-Kletterpartie.

Details

Rimpfischhorn

Das Rimpfischhorn ist wegen seiner einmaligen Form weitherum erkennbar. Die Zacken stammen von ehemaliger Kissen-Lava, die vor Millionen Jahren auf dem Grund des Urmeeres Thetys hervorquoll. Danach erodierten die Kissen zu den markanten Zacken.

Details

Schwarzhorn

Das Schwarzhorn gehört zum Monte-Rosa-Massiv. Der schwarze Felskopf hebt sich in der mächtigen Eismasse des Monte-Rosa-Massivs markant ab. Er ragt aber nur rund 50 m aus dem Eis.

Details

Signalkuppe

Die Signalkuppe ist der Berg im Monte-Rosa-Massiv, auf dem die berühmteste und höchstgelegene Hütte Europas liegt, die Capanna Regina Margherita.

Details

Stecknadelhorn

Das Stecknadelhorn ist eine kleine Erhebung am Nadelgrat, wird aber wegen seiner Höhe von 4'241 m als eigenständiger Viertausender gezählt. Es kann bei der Überschreitung des Nadelgrates je nach Kondition integriert werden.

Details

Strahlhorn

Das Strahlhorn ist der südlichste 4000er rund um Saas-Fee. Er ist nicht sehr häufig besucht. Die Gletschertour auf den Gipfel wird mit einer prächtigen Rundsicht belohnt.

Details

Täschhorn

Das Täschhorn ist die ungekrönte Königin der Mischabelgruppe. Auch wenn der Dom es um 55 m überragt, betört das Täschhorn durch die regelmässige Dreiecks-Geometrie. Der anspruchsvolle Südostgrat oder der Teufelsgrat des Täschhorns sind legendär.

Details

Vincent-Pyramide

Die Vincent-Pyramide ist sozusagen der letzte Berg des Monte-Rosa-Massivs. Er wurde aus einem eher überraschenden Grund erstbestiegen: Es ging um Goldsuche.

Details

Weisshorn

Das Weisshorn ist der heimliche Star unter den Viertausendern in der Umgebung von Zermatt. Die Form des gleichschenkligen Dreieckes fasziniert. Für Alpinisten ist der Berg eine grosse Herausforderung.

Details

Zinalrothorn

Der Gipfel des Zinalrothorns ragt schräg in die Landschaft und ist darum unverkennbar. Der Aufstieg auf den Gipfel über den Rothorngrat gilt als einer der schönsten Felsanstiege in der Gegend von Zermatt.

Details

Zumsteinspitze

An der Zumsteinspitze war Premiere. Sie ist der erste bestiegene Gipfel im Monte-Rosa-Massiv. Der Name stammt vom Topografen Joseph Zumstein, der ihn zusammen mit weiteren Wissenschaftlern topografisch erfasste.

Details