Flora & Fauna

In Zermatt ist die Pflanzen- und Tierwelt artenreich und für Bergfreunde äusserst attraktiv. Viele seltene Blumen und Pflanzen leben hier. Auch der Wildbestand ist extrem gross - ein Paradies für Naturfreunde.


Jeder Botaniker kommt in Zermatt ins Schwärmen. Auf verschiedenen Höhenstufen leben die unterschiedlichsten Pflanzen, Blumen, Bäume und Sträucher. Das Besondere an Zermatt: die seltenen Gewächse sind meist gut erreichbar, mit Bergbahnen und über Wanderwege.

Endemische Pflanzen

Natürlich finden sich auch Enzian, Alpenrose, Edelweiss und weitere Stars der Alpenflora. In den Listen der schützenswerten Pflanzen, die endemisch sind, ist Zermatt mehrmals aufgeführt. So findet man in Zermatt und Umgebung diese seltenen, teilweise endemischen Pflanzen:

  • Alpensteinkraut
  • behaarte Polster-Miere
  • doldentraubiges Täschelkraut
  • Gletscher-Edelraute
  • gefranste Segge
  • Hallers Greiskraut
  • Hallers Küchenschelle
  • Niedriger Rapunzel (Glazialrelikt)
  • Schnee-Edelraute
  • Steinklee

Tiere zum Beobachten

Da die Berge in Zermatt gut mit Bergbahnen erschlossen sind, können auch Gäste, die nicht allzu weit laufen wollen, wild lebende Tiere beobachten: Gämsen, Steinböcke, Adler und viele Tiere mehr. Nur schon beim aufmerksamen Beobachten der Abhänge, während die Rothorn Pendelbahn oder die Gondeln des Matterhorn Express in die Höhe schweben, können Gämsen und Steinböcke gesehen werden. Und Murmeltiere lassen sich dank ihrer Pfiffe schnell und überall entdecken.

Mit Themenwegen Erlebnisse erschliessen

Wer Gämsen beobachten möchte, wandert auf dem Themenweg namens "Gamsweg". Wer Steinböcke sehen will, betrachtet im Sommer die Felsen unterhalb des Bahnhofes der Endstation am Gornergrat. Und wer den Murmeltieren etwas auf den Pelz rücken möchte, wählt den Murmelweg. Dasselbe gilt für die Pflanzen: Da gibt es den Blumenweg, den Lärchenweg, den Edelweissweg und den Botanischen Lehrpfad.


Das könnte Sie auch interessieren

Geschichte

Zermatter Flora

Geschichte

Wild auf Wild?