Bilanz Rating: Zermatter Hotels sind top

28.07.2014

Zermatt hat so viele Stammgäste, weil die Hotels seit Jahren zur weltweiten Top-Klasse gehören. Das beweisen die zahlreichen Ratings, die jährlich publiziert werden. Das Schweizer Wirtschaftsmagazin geht in seinem neuesten Rating bei Zermatt analytisch in die Tiefe und nennt die Erfolgsgeheimnisse: „ultimatives Alpenerlebnis“ (Riffelalp Resort), „Dialog des Hauses mit der Umgebung“ (Cervo) und „menschliche Heimat“ (Coeur des Alpes).

Das Bilanz Hotel-Rating ist der umfassendste Hotelvergleich in der deutschsprachigen Medienwelt. Es basiert auf Umfragen bei Top-Hoteliers, Bilanz-Hoteltests, Bewertungen in Fachguides und Testportalen sowie Erfahrungen von Reiseprofis. Weltweit hervorgehoben werden Häuser mit Atmosphären, die „smart casual“ verbreiten, die kein Blendwerk sind, von gekonnter Lässigkeit leben und Standorte mit Seele sind. Angesagt sei heute Luxus, kombiniert mit Natur und Lokalkolorit. Zwei schweizweite Sieger aus Zermatt sind das Fünfsterne-Hotel Riffelalp Resort und das Dreisternehaus „Coeur des Alpes“. Auf ganz unterschiedliche Weise überzeugten das „Riffelalp Resort“, „The Omnia“, das „Mont Cervin Palace“ und das Cervo. Insgesamt acht Zermatter Hotels sind platziert (Rangliste unten).

Ultimatives Alpenerlebnis

Das Riffelalp Resort (1), so schreibt die Bilanz, „gehört zu den profiliertesten und erfolgreichsten Hotels im Land – und ist ein begehrter, in den Wintermonaten fast immer ausgebuchter Leuchtturm für sportliche Genussmenschen aus aller Welt…“ Und weiter: „Die Edel-Lodge bietet das ultimative Alpenerlebnis an einer Lage mit Seltenheitswert und den optimalen Mix aus solider Swissness und mondäner Gelassenheit.“ Der „Vollblutgastgeber“ Hans-Jörg Walther halte das Hotel vorbildlich auf Kurs. Er sorge dafür, dass seine Mitarbeiter ehrliche Gastfreundschaft statt abgehobenen Service böten.

Mittelmass vergessen

Explizite und lobende Erwähnung fand auch das The Omnia (13): „Unten im Matterhorndorf lässt das Omnia alles Mittelmass der Welt vergessen.“ Und im Cervo (17) holten Daniel und Seraina Lauber „die Sterne vom Himmel.“ Sie zählten zu den wenigen unabhängigen Traumtänzern im Land, „die ihren Visionen mehr trauen als den Kalkulationen.“ Es fände sich im Cervo kein „übertriebener Luxus“, doch stimme einfach alles, und schon beim Eintreten spüre man den Dialog des Hauses mit der Umgebung.

Siegerplatz behalten

Das Coeur des Alpes (1) ist einmal mehr Kategoriensieger bei den besten Ferienhotels der Dreisterne-Kategorie: „Bemerkenswert ist die andauernde Top-Platzierung des Coeur des Alpes“, schreibt die Bilanz. Zum Erfolgsrezept werden die Gastgeber zitiert: „Wir holen die Menschen einfach so ab, wie sie sind“, sagen Leni und Thomas Müller-Julen. „Die Gäste kommen, weil sie hier eine menschliche Heimat haben – eine Art erweitertes Zuhause.“

Die besten Ferienhotels der Schweiz Rang Vorjahr
Riffelalp Resort, Zermatt 1 5
Eden Roc, Ascona 2 3
Gstaad Palace, Gstaad 3 2
Castello del Sole, Ascona 4 1
Tschuggen Grand Hotel, Arosa 5 4
The Omnia, Zermatt 13 14
Hotel Cervo, Zermatt 17 18
Mont Cervin Palace, Zermatt 20 20
Hotel Mirabeau, Zermatt 31 32
Grand Hotel Zermatterhof, Zermatt 48 Neu
     
Die besten Schweizer Dreisterne-Ferienhotels    
Coeur des Alpes, Zermatt 1 1
Spitzhorn, Saanen 2 Neu
In Lain Hotel Cadonau, Brail/GR 3 2
Riposo, Ascona 4 Neu
Backstage Hotel Vernissage, Zermatt 5 4

Das könnte Sie auch interessieren