Sprache: Deutsch
Zermatt. No matter what
 
Sie sind hier: _ Home

Hotel Riffelberg: Traditionshaus zeigt Bergführerporträts

15.03.2013

In Zermatt ist fast auf Schritt und Tritt Tradition zu erleben. Das Hotel Riffelberg (2'600 m) thront seit 1855 hoch über dem Dorf am Gornergrat. Alte Traditionen sind hier wieder sichtbar – in Form von Gemäldeporträts berühmter Zermatter Bergführer.

Das Hotel Riffelberg gehört als lebendiger Zeitzeuge zur goldenen Epoche des Alpinismus. Hier wurde Bergsteiger- und Hotelgeschichte geschrieben. Gemäldeporträts von Bergführern von damals bis heute zeigen jetzt diese Tradition. Unter Pfarrer Joseph Ruden’s Führung wurde 1854 auf dem Riffelberg ein kleines Gasthaus erbaut. Das Hotel auf dem Riffelberg war das zweite Hotel überhaupt in Zermatt und wurde noch vor dem Bau der Gornergratbahn eröffnet. Der Bau des 18-Betten-Hauses war schwierig und kostspielig, denn auf dieser Anhöhe fand sich ausser herber Schönheit und grandioser Aussicht nichts vor. Die berühmtesten Bergsteiger der Welt logierten im „Riffelhaus“. Im Jahr 1855 beispielsweise wurde von hier aus der Gipfel des höchsten Berges der Schweiz, die Dufourspitze (4'635 m), erstmals erreicht.

Heute ehrt das Hotel Restaurant Riffelberg die Tradition, Gastfreundschaft und Bergführergeschichte dieses Hauses. Es zeigt, dass die bekannten Zermatter Bergführer ihre Gäste seit Generationen auf die umliegenden Berggipfel führten und noch führen. Die Burgergemeinde, Besitzerin des Hotels, hat dem Grafiker, Illustrator und Künstler Tino Steinemann eine Reihe Porträts in Auftrag gegeben. In seinen Bildern lässt er die Porträts der Bergführer durch eine sensible Pinselführung in lebendigen Farben erstrahlen.

So ist beispielsweise das markante Porträt von Matthäus Zumtaugwald zu sehen, dem Bergführer, der seine Gäste am 1. August 1855 anlässlich der Erstbesteigung auf die Dufourspitze führte und der auch am Dom, Täschhorn und Rimpfischhorn zu den erstbesteigenden Bergführern gehörte. Porträtiert ist auch Rudolf Taugwalder (1867-1953), der als Bergführer oft im Ausland war, etwa bei Himalaya-Expeditionen, im Kaukasus oder in Peru. Auch die erste Bergführerin und erste Präsidentin des Bergführervereins von Zermatt, Bettina Sulliger-Perren, ist zu sehen –  sowie viele andere. Die Porträts können nicht käuflich erworben werden.

Vernissage: Samstag,  23. März 2013, 11 Uhr
Dauer der Ausstelung: 23. März 2013 bis auf weiteres


Sulliger-Perren Bettina

Taugwalder Rudolf

Zermatt Tourismus | Tel +41 27 966 81 00 | info@zermatt.ch