Sprache: Deutsch
Zermatt. No matter what
 

*Zermatt / Matterhorn

Pollux (4'092 m ü.M.)

Pollux (italienisch: Punta Polluce) ist einer der beiden „Zwillinge“ genannten Gipfel Mit einer Höhe von 4'092 m ü. M. ist er niedrigerer als sein „Zwillingsbruder“ Castor. Beide Berge liegen zwischen dem Breithorn-Massiv und dem Liskamm, der Pollux liegt nordwestlich des Castors. Sie werden durch das Zwillingsjoch (italienisch: Passo di Verra, 3'845 m ü. M.) getrennt. 

Namensherkunft 
Pollux ist nach den beiden griechischen Zwillingen Kastor und Polydeukes, beides Söhne von Zeus, benannt. Hier werden allerdings die lateinischen Namen Castor und Pollux benützt. 

Geschichte / Sage 
Polydeukes war der Sohn von Leda und Zeus, der ihr in Gestalt eines Schwans erschien. Über Kastors Abstammung herrschte unter den Griechen Uneinigkeit. Für die einen galt er als der Sohn der Leda und deren Gatten Tyndareos und wurde in derselben Nacht wie Polydeukes gezeugt. Da sie in der gleichen Nacht empfangen wurden, sind sie Zwillinge und unzertrennlich, allerdings war Polydeukes als Zeus’ Sohn ein Halbgott, Kastor aber ein Sterblicher. Für die anderen war Kastor wie sein Bruder ebenfalls ein Sohn des Zeus. 

Beide nahmen an der Fahrt des Iason und der Argonauten auf der Suche nach dem Goldenen Vlies teil. Sie begleiteten Herakles auf dem Weg zu den Amazonen. 

Das Ende der Dioskuren wurde durch einen von Kastor vom Zaun gebrochenen Streit mit seinem Cousin Idas eingeleitet. Idas erschlug (den sterblichen) Kastor, daraufhin tötete Polydeukes Idas’ Bruder Lynkeus. Zeus griff ein, indem er Idas mit einem Blitz vernichtete. Der – aufgrund seiner Abstammung – unsterbliche Polydeukes trauerte fortan um seinen Bruder. Er bat seinen Vater, er möge ihm die Unsterblichkeit nehmen, um zu seinem Bruder in das Totenreich gehen zu können. 

Gerührt von so viel Liebe, ließ Zeus seinen Sohn wählen, entweder ewig jung zu bleiben und unter den Göttern zu wohnen oder mit Kastor jeweils einen Tag im unterirdischen Reich des Hades (Reich der Toten) und einen Tag im Olymp bei den Göttern zu weilen und dabei zu altern und letztlich zu sterben. Ohne zu überlegen, wählte Polydeukes die zweite Variante und wanderte von da an mit seinem Bruder zwischen dem Olymp und dem Hades. 

Oft werden jedoch beide ihrem Namen entsprechend als Söhne des Zeus bezeichnet, die beide unsterblich gewesen seien und mit Helena, ihrer Schwester und ebenfalls einer Tochter des Zeus, aus einem Ei oder als Brüderpaar aus einem zweiten Ei gesprungen seien. Sie gelten als der Stolz Spartas




Höhe

4'092 m ü.M.

Erstbesteigung

01. August 1864

Erstbesteiger

Jules Jocot, Josef-Marie Perren, Peter Taugwalder


Informationen für Wanderer

Verschiedene Wandertipps mit Sicht auf den Berg

Gletschergartenweg (Riffelberg - Gletschergarten - Furi - Moos - Zermatt)
Aussichtsweg (Gornergrat - Rotenboden)

Bergbahnen-Angebote

Preise

Informationen für Ausflügler

Infos über die verschiedenen Peaks

Vom Gornergrat hat man die schönste Sicht auf den Castor
Mit der Gornergrat-Bahn Zermatt - Gornergrat - Zermatt

Kurze, einfache Spaziergänge oder Wanderungen

Rotenboden - Riffelberg

Informationen für Bergsteiger / Alpinisten

Talort

Zermatt (1’620 m ü.M.)
San Giacomo (1’689 m ü.M.) Italien

Ausgangspunkte

Klein Matterhorn (3'883 m ü.M.)
Rifugio Guide della Val d’Ayas (3‘394 m ü.M.)

Verschiedene Routen

Bergstation Klein Matterhorn - Breithornplateau - Breithornpass - Querung unter den Breithornzwillingen

Südwestgrat - Pollux - Pollux Westflanke - Grande Ghiacciaio di Verra - Breithornpass - Breithornplateau - Bergstation Klein Matterhorn. Schwierigkeitsgrad: G4 (PD+) / Fels III / Firn 50°.

Verpflegungsstellen /
Berghütten

Bivak Rossi e Volante (3‘787 m ü.M.)
Klein Matterhorn (3‘883 m ü.M.)
Rifugio Guide della Val d’Ayas (3‘394 m ü.M.)

Bergführer- Erfahrungen / TippsDer Pollux kann als Tagestour ab Klein Matterhorn bestiegen werden. Ideal ist auch eine Zweitagestour in Kombination mit einer Castorbesteigung und Übernachtung in der Val d’Ayas Hütte.


Zermatt Tourismus | Tel +41 27 966 81 00 | info@zermatt.ch