Sprache: Deutsch
Zermatt. No matter what
 

*Zermatt / Matterhorn

Signalkuppe (4‘554 m ü.M)

Wer heute das Monte Rosa-Massiv besteigt, der tut dies vor allem mit einer Hochtour auf die Signalkuppe und zur Capanna Regina Margeritha, dem höchstgelegenen Gebäude Europas.
Die Signalkuppe ist der vierthöchste Gipfel der Schweiz und bildet einen topografisch sehr markanten Eckpunkt, denn hier zweigt die lange 4000er-Bergkette nach Norden über Nordend, Strahlhorn bis zur Mischabelgruppe ab. Von Süden und Südosten erscheint die Signalkuppe als beherrschende Erhebung, da sie dort in Wänden und steilen Gletscher abfällt. Auf ihr verläuft die italienisch-schweizerische Grenze, die 1941 zu Gunsten Italiens verschoben wurde.

Namensherkunft
Ludwig Freiherr von Welden nannte den Berg 1825 „Signalkuppe“, da sich auf dem Gipfel ein auffälliger Felszacken befand. Dieser wurde beim Bau der Margherita Hütte abgetragen. Der italienische Name „Punta Gnifetti“ geht auf den Erstbesteiger, Don Giovanni Gnifetti, Pfarrer von Alagna, zurück. Seiner Seilschaft, bestehend aus acht Männern, gelang die Erstbesteigung am 9. August 1842. Er hatte bereits in den Jahren 1834, 1836 und 1839 erfolglos versucht, den Berg zu bezwingen. 1867 wurden Gnifettis Gebeine auf der Signalkuppe bestattet.

Geschichte/Sage
Die Capanna Margherita, Europas höchstgelegenes Gebäude auf der Signalkuppe, wurde 1893  eingeweiht. Benannt wurde sie nach der äusserst beliebten Margeritha von Savoyen, der bergvernarrten, italienischen Königin, die es sich nicht nehmen liess, das Gebäude noch im Jahr der Errichtung zu besuchen. Die Schutzhütte ist im Besitz der Sektion Varallo des Club Alpino Italiano (CAI), wird von Mitte Juni bis Mitte September bewirtschaftet und bietet in dieser Zeit 70 Bergsteigern Schlafplätze. In der restlichen Zeit des Jahres steht der Winterraum mit 12 Lagern offen. In der Hütte befindet sich ein internationales Zentrum für höhenphysiologisch Forschung und besitzt den höchstgelegenen Telefonanschluss Europas.

Höhe

4‘554 m ü.M

Erstbesteigung

09. August 1842

Erstbesteiger

Die Signalkuppe wurde erstmals am 9.8.1842 durch den Pfarrer von Alagna, Giovanni Gnifetti, zusammen mit Guiseppe Farinetti, Cristoforo Ferraris, Cristoforo Grober, Giacomo Giordiano, Giovanni Giordiano und zwei Trägern bestiegen.


Informationen Wanderer

Verschieden Wandertipps mit Sicht auf den Berg

Wanderung vom Gornergrat zur neuen Monte-Rosa-Hütte

Hütten auf dem Weg/Picknick

Rotenboden, neue Monte-Rosa-Hütte

Informationen Ausflügler

Infos über die verschiedenen Peaks

Vom Gornergrat hat man die schönste Sicht auf die Signalkuppe
Mit der Gornergrat-Bahn Zermatt-Gornergrat-Zermatt

Kurze, einfache Spaziergänge oder Wanderungen

Rotenboden-Riffelberg

Informationen für Bergsteiger/Alpinisten

Talort

Alagna Valsesia (1’190 m ü.M.)

Ausgangspunkt

Capanna Gnifetti (3’611 m ü.M.)
Rifugio Città di Mantova (3’498 m ü.M.)

Verschiedene Routen mit Schwierigkeitsgrad und Dauer

Vom Colle des Lys/Ostsattel über den Grenzgletscher zum Colle Gnifetti (L)
Von der Capanna Resegotti über den Signalgrat (S/4a)

Verpflegungsstellen/
Berghütten

Capanna Gnifetti (3’611 m ü.M.)
Rifugio Città di Mantova (3’498 m ü.M.)
Capanna Regina Margherita (4’556 m ü.M) benannt nach Margarethe von Italien



Zermatt Tourismus | Tel +41 27 966 81 00 | info@zermatt.ch