Sprache: Deutsch
Zermatt. No matter what
 
Sie sind hier: _ Home _ News / Events _ Presscorner _ Zermatt Geschichten

Zermatter Winternews: Schnee und (Gourmet)-Erlebnisse

27.11.2013

Zermatt, das ist Schneesport vom Feinsten. Weite Pisten und ein atemberaubender Blick auf das Matterhorn. Es locken aber auch gemütliche Restaurants, mit oder ohne Michelin-Sterne und GaultMillau-Punkte. Und die Winternews aus Zermatt zeigen: Eine Entdeckungstour steht an.

„Einmal Zermatt, immer Zermatt“, sagt Michael, seit Jahren Stammgast im Matterhorndorf. Das erste Mal Zermatt – seine Freunde hatten ihn mitgeschleppt. „Das ist schon lange her. Seither bin ich jedes Jahr in Zermatt und gehe auch jedes Mal bewusst auf Entdeckungstour“, sagt er begeistert, schwenkt seine Skimütze und verschwindet Richtung Restaurant.

Das Skigebiet der Superlative
Michael war tagsüber bereits auf der Piste. Er schätzt das Panorama, und er kann es als Weitgereister bestens beurteilen: „Viele Skigebiete auf der ganzen Welt sind vergleichbar“, sagt er, „aber ein Panorama wie Zermatt, das bietet niemand“. 360 km, davon 200 in der Schweiz und 160 in Italien, locken die Schneesportler. Neu diesen Winter: die schnellere Fahrt mit der Standseilbahn Sunnegga ab Talstation des Rothorn-Skigebietes. Wer in den langen Tunnel hinein geht, wird neuerdings bereits über moderne Displays über die Verhältnisse im Skigebiet informiert.
Michael, als Social Media-Aficionado kommt voll auf seine Rechnung. Er und alle anderen können ihren persönlichen Skistyle filmen lassen. Beim Photopoint im Skigebiet bei Sandiger Boden (2’786 m) startet man für die 800 m langen Rennstrecke beim Swisscom-Häuschen. Zwei Kameras filmen. Aktiviert wird das Filmen durch den persönlichen Skipass. Sekunden später kann das Ski-Movie auf skiline.cc kostenlos abgerufen werden. Und dann? Michael tweetet und postet. Wohl wie viele andere. Ähnlich läuft es bei den Fotopoints auf Trockener Steg (2'939 m) und auf dem Rothorn (3'102 m).
Michael kennt es und schwärmt. Er sagt auffordernd: „Wie wär’s einmal mit einem First Track?“ Weiter auf sein Wissen angesprochen, meint Michael: „Wer chinesische Freunde hat, schicke sie nach Zermatt.“ Sie erhalten Skiunterricht auf Chinesisch. Ni hao! Und Michaels Geheimtipp: „Wer es eilig hat, ins Skigebiet zu kommen, nehme die Air Zermatt ab Sion.“

Zermatt, die kulinarische Hochburg
Zermatt bietet diesen Winter noch mehr kulinarische Qualität: Das Restaurant After Seven im Backstage Hotel hat vom Gastroführer Guide Michelin erstmals einen Stern erhalten. Der Chefkoch Ivo Adam von der Seven Group, die auch das „Seven“ im Tessiner Ort Ascona führt, sorgt nun schon den zweiten Winter für kulinarische Höhenflüge in Zermatt. Und er wird als Winterzugvogel weiterhin Zermatt anfliegen. Doch auch das Restaurant Heimberg und das Le Capri bieten Bestes mit je einem Stern von Guide Michelin.
Zermatt hat zudem die grösste Anzahl GaultMillau-Punkte in einem Dorf. Gäste haben die Qual der Wahl unter 21 Restaurants, die insgesamt 293 Punkte vereinen. Aber auch die Bergrestaurants sind top. Über 50 stehen an den Pisten des Zermatter Skigebietes. Zwei davon „fliegen“ momentan auch Swiss. Das Chez Vrony und der Findlerhof, beide im Weiler Findeln auf rund 2'300 m Höhe. Ihre Spezialitäten sind diesen Winter in den Langstreckenflügen der Swiss in der Business und First class zu geniessen. Wer auf dem Peak des Matterhorn glacier paradise einkehren möchte, lässt sich vom neu gestalteten Restaurant überraschen.


Top Hotel- und Chalet-Welten
Neu eröffnet das Hotel Fleurs de Zermatt seine Pforten. In Blumen schläft es sich besonders schön. Das Grand Hotel Zermatterhof hat einen grossen Teil seiner Zimmer völlig neu und grosszügiger gestaltet, und auch die Kutschenrösser haben standesgemäss einen neuen Stall erhalten. Im Hotel Cervo gibt es neue Suiten. Das Hotel Astoria hat einen neuen Spa. Neu eröffnet der Zermatter Künstler Heinz Julen sein Backstage Luxury Chalet im Dorf Zermatt. Auch Mountain Exposure legt zu. Neu ist das Chalet Ibron eröffnet.

Ski-Events zum Mitfiebern
Grosse Überraschung für die Freunde des Free Ski und der verrückten Welt der Freeriders. Der Swatch Skiers Cup kommt zum zweiten Mal nach Zermatt, vom 04.-10.01.2014. Mit Village an der Bahnhofstrasse und der Möglichkeit, die Teams der Americas und Europe bei Furgg hautnah bei ihrem Freundschaftswettkampf zu erleben. Mit dabei nebst Zuschauer Michael: JP Auclair und Julien Regnier und Sverre Liliequist, der letztes Jahr mit seinem Lawinen-Backflip den Youtube-Channel aufgemischt hat.
Alle zwei Jahre kommen die ganz Zähen nach Zermatt an den Start für die Patrouille des Glaciers. Sie messen sich vom 29.04.-03.05.2014 im Skitourenrennen der Equipen. Den Streckenrekord hält der Zermatter Martin Anthamatten.

Besuch im Schafstall oder Shopping?
Die Familie Julen baut auf die alte Familientradition. Die Schafzucht gehört dazu. Wer einen Besuch im Schafstall bei den knuddeligen Schafen abstatten will, wird begeistert sein. Wer lieber shoppen geht, findet neue Brandstores. Zum Beispiel Mykita Brillen, Odlo Mode oder Skiausrüstungen im Bayard Shop bei der Rothorn-Talstation.


Das Grand Hotel Zermatterhof hat einen grossen Teil der Zimmer neu gestaltet.

Die kulinarische Hochburg Zermatt bietet 293 GaultMillau-Punkte und drei Michelin-Sterne.

Zermatt Tourismus | Tel +41 27 966 81 00 | info@zermatt.ch