Sprache: Deutsch
Zermatt. No matter what
 
Sie sind hier: _ Home _ News / Events _ Presscorner _ zermatt_stories

Zermatt: Das grosse Shopping-Erlebnis

04.12.2012

Zermatt, das ist nicht nur Schneesport. Das bedeutet auch gemütliches Shoppen im autofreien und überschaubaren Weltkurort. Entlang der Bahnhofstrasse oder in den Seitengässchen, unweit von gemütlichen Cafés und einladenden Bars. Wo Familien, Sportler und Geniesser nach dem Window-Shopping beschwingt Einkaufstaschen ausgesuchter Marken tragen.

Zermatt nimmt Sie mit auf einen Shopping-Bummel. Erleben Sie zusammen mit einem Ehepaar die Shopping-Vielfalt Zermatts. Im Dezember 2012 eröffnen einige Brand-Stores oder haben bereits die ersten Kunden empfangen – wie Bogner, Jack Wolfskin oder Icebreaker.

Sport und Mode
Einen Augenblick noch blicke ich meiner Frau nach. Dann verschwindet sie in Richtung Modehaus Sportina, um die neusten Kreationen aus dem Hause Bogner zu bestaunen. Bogner will es dieses Jahr aber so richtig wissen, und eröffnet am Kirchplatz gleich selbst ein dreistöckiges Geschäft, wo neben Sportbekleidung auch die neusten Mode-Trends präsentiert sind. Jet Set hat es ihm bereits vorgemacht. Dessen imposanter Laden überzeugt mit einem vielfältigen Design-Angebot. Während dessen betrete ich Bayard Sport am Bahnhofplatz und lasse mir erklären, wieso sich Stöckli Skier so vorzüglich durch den Schnee ziehen lassen. Meine Frau ist bereits unterwegs, um in den unzähligen Geschäften auf Entdeckungsreise zu gehen. Wir haben abgemacht, dass wir zuerst unabhängig voneinander losziehen, danach zusammen. Ich folge ihr die Bahnhofstrasse hinauf. Allerdings betrete ich vorher noch das Geschäft von Timberland. Dort riechen die Jacken und Schuhe angenehmen nach Leder. Bei Sportina in einer hinteren Strasse finde ich meine Frau leider nicht. Ich schau gleich in der Nähe noch bei Peak Performance herein, einem Label, das  die typisch ästhetische Sportbekleidung Skandinaviens vertritt. Von meiner Frau jedoch noch immer keine Spur. Als ich heraustrete, fällt mir gleich daneben der neue Laden von Icebreaker auf. Seine Unterwäsche und Socken basieren auf Wolle neuseeländischer Merino-Schafe.

Ich lasse mir Zeit und betrete den Touren- und Bergsportspezialisten Yosemite. Ich schlüpfe in bequeme Laufschuhe – ich hätte nicht gedacht, dass sie sich so bequem anfühlen. Mein letzter Kauf liegt aber auch schon über zehn Jahre zurück. Etwas später finde ich noch eine ganze Reihe weiterer Sportgeschäfte. Ich betrete Julen Sport, der über einen äusserst modernen Skiverleih verfügt. Ich bin überrascht, als mich hier der sympathische Eigentümer gleich selbst nach meinem Wunsch fragt. Bei Stoked könnte ich mir einmal die Füsse vermessen lassen, um mir ganz individuell angepasste  Skischuhe anzuschnallen. Mein Sohn würde sich hier auch noch in die zahlreichen Snowboards verlieben.

Wenige Schritte stosse ich noch auf das Traditionshaus Matterhorn Sport, welches eine enorme Markenauswahl auf wenigen Quadratmetern bietet. Schon wieder Bayard Sport? Ja, an der oberen Bahnhofstrasse befindet sich der erste Laden der Familie Bayard. Dieser wartet mit einer ansehnlichen Liste ganz exklusiver Sportmarken auf. SMS von meiner Frau: „Bin bei Moncler“. Das sind diese warmen Jacken, die inzwischen auf der ganzen Welt getragen werden. Auf dem Weg dahin blicke ich durch das Schaufenster von Lorenz Bach. Hier findet sich sogar eleganteste Mode für den Herrn von Ralph Lauren und La Martina. Da höre ich die Stimme meiner Frau. Sie tritt gerade aus der schmucken Boutique Luma, welche genauso gut in Paris oder Milano stehen könnte. Nach einem Abstecher im Schuh- und Lederwarengeschäft Boutique Harlem, strahlt mich meine Frau an: „Ich brauche Schuhe.“ Natürlich. Die könnte sie in Form eines hauskreierten Paares finden, etwa bei The Shoeshop. Da träume ich lieber von einer Antarktis-Expedition. Sollte es je soweit kommen, werde ich mir eine Daunenjacke bei The Northface holen und mich in einem warmen Schlafsack des neuen Jack Wolfskin Shops bei der Bushaltestelle am Bahnhofplatz betten. Bei der Berner Boutique Olmo bekomme man auch Freitag-Taschen, sagt meine Frau mit beruhigender Stimme. Und nicht nur das – auch erschwingliche Jeans.

Uhren und Schmuck
Erstaunlich, wie viel Geld für eine Uhr bezahlt werden kann. Ich gehe die langen Schaufenster des Traditionshauses Bucherer auf und ab und bewundere hochkarätige Modelle von Rolex und IWC. Meine Frau spaziert derweil verträumt weiter, blickt durch unzählige Vitrinen und bleibt schliesslich vor dem gemütlichen Schmuck- und Uhrengeschäft Schindler stehen. Dass sie etwas von Interesse erblickt hat, erkenne ich daran, wie sie sich auf die Zehenspitzen stellt. Sie hat Uhren von Blancpain und von Panerai, der italienischen Nobelmarke entdeckt. Sie sieht wirklich bezaubernd aus, während sich die Schneeflocken an ihren Mantel haften. Arm in Arm schlendern wir weiter und gelangen zum exklusiven Schmuckstück „Chronometrie Stäuble, welches mit den angesagtesten Marken der Uhrenwelt überzeugt. Darunter Modelle von Hublot und Breitling. Wir wären wohl nicht in der renommiertesten Schweizer Alpendestination, wenn wir nicht auf einen Swatch Brand Store stossen würden. Unzählige bunte Zeitmesser ticken in diesem hellen und modernen Geschäft. Gegenüber erblicken wir noch zwei weitere Läden mit spannender Auswahl. Im Why not treffen moderner Chic und urbane Moderne in interessanten Schmuckstücken aufeinander. Bei Robert Raschle, gleich daneben, winkt eine Verkäuferin einladend mit dem Arm über die interessante Auslage an mittelpreisigen Uhren.

Stoked Sport Shop

Bucherer Zermatt
Delikatessen und Souvenirs
Wir betrachten verträumt das Matterhorn. Wäre es doch bloss aus Schokolade. Zwar nicht ganz so gross, dafür gefüllt mit feinstem Nougat finden wir es schliesslich im süssen Gourmet-Bistro Le Petit Royal an der Bahnhofstrasse. Die einladende Atmosphäre des kleinen Bistros verführt zum Verweilen. Neben Kuchen und Brot finden sich Confiseur-Schoko-Matterhörnchen auch in den Bäckereien Biner und Fuchs, welche wir nach einem sonnigen Tag auf den Skiern sicherlich noch aufsuchen werden. Wir amüsieren uns und staunen, als wir die schier endlosen Reihen an Pralinen und die Beigen von Bruchschokolade in den Schaufenstern von Läderach am Bahnhofplatz entdecken. Wir wenden uns wieder zur Bahnhofstrasse und schlendern gemütlich umher. Im Swiss Shop erschrickt uns ein Kuckuck, der aus der handgefertigten Kuckucksuhr geschossen kommt – schon wieder ist eine Stunde vergangen. Gleich gegenüber treten wir in den Davis Shop. Interessante, teils kuriose Geschenkideen bringen uns hier zum Schmunzeln. Wir spazieren weiter über die verschneite Bahnhofstrasse und laufen an den langen Fenstern des Souvenirgeschäftes Wega vorbei, welches Schweizer Taschenmesser in allen Dicken und Formen zur Schau stellt. Kurz nachdem wir den Platz bei der Dorfkirche passiert haben, treffen wir noch auf das zauberhafte Kristallgeheimnis. Ein kleines Geschäft mit Schmuckstücken aus Kristallen und Zermatter Mineralien.

Was für ein Tag. Wir hätten nie gedacht, dass Zermatt ein  derart abwechslungsreiches Shopping-Erlebnis bietet. Heute Abend werden wir ein nettes Restaurant aufsuchen und uns überlegen, welchen Geschäften wir morgen etwas mehr Zeit widmen wollen. Dies im Bewusstsein, dass wir nur einen Bruchteil der Geschäfte aufgesucht haben und vor allem manche der kleinen Läden in den Seitengässchen von Zermatt noch nicht gesehen haben. Die gehen wir bei einem späteren Zermatt-Aufenthalt besuchen.


Zermatt Tourismus | Tel +41 27 966 81 00 | info@zermatt.ch