Sprache: Deutsch
Zermatt. No matter what
 
Sie sind hier: _ Home _ News / Events _ Presscorner _ zermatt_geschichten

Glacier Express: Der Genuss für Augen und Gaumen

Der Glacier Express – der Kultzug für Eisenbahnfans, führt vom Matterhorn zum Piz Palü nach St. Moritz. Zwar gibt es schnellere Wege ins Oberengadin. Aber keine schöneren. Auf der Genussfahrt zieht das Alpenpanorama an den Panorama-Zugsfenstern vorbei. Und man kann auch etwas Gutes essen und trinken. Dabei sorgt nebst vielen anderen auch Oberkellner Thayan Sellathurai für das Wohl der Fahrgäste. 

Der gebürtige Srilanker Thayan Sallathurai arbeitet seit drei Jahren als Oberkellner auf dem Glacier Express. Der 43-Jährige lebt seit fast zwei Jahrzehnten in der Schweiz und war während dieser Zeit stets in gastronomischen Einrichtungen tätig. Er wohnt in Chur, dorthin wird er nach Abschluss der Zugsfahrt nach St. Moritz wieder zurückkehren. Heute beginnt sein Einsatz um 10 Uhr, nach der Ankunft in seinem Wohnort kann er mit seinem Sohn gegen 20 Uhr den Feierabend geniessen. 

Bis Chur hat Thayan Sellathurai den Hauptteil seiner Arbeit bereits geleistet. Denn auf dem zweiten Abschnitt der Fahrt fragen die Gäste nur selten nach warmen Gerichten, „man bestellt überwiegend Kleinigkeiten, wie Käseteller und „Zvieriplättli“, Kaffee und Kuchen oder hat Lust auf ein Getränk“, berichtet der Oberkellner. 

Wer steigt wann und wo aus? 
Wenn die Fahrgäste nach Durchsicht der Menukarte jedoch Mittagessen bestellen, herrscht bei Köchen und Servicemitarbeitern Hochbetrieb, denn sie bereiten alle Spezialitäten frisch zu. Thayan Sellathurai bespricht zunächst mit dem Küchenchef die gastronomische Ausgangslage. Dann erkundigt er sich bei den Gästen, wonach ihnen kulinarisch der Sinn steht und ob sie Essensvoucher besitzen. Diese sammelt er dann gegebenenfalls ein und gibt die Bestellungen auf. 

„Die wichtigste Aufgabe ist es, herauszufinden, wer während der Fahrt wann und wo aussteigt“, fügt er hinzu. Nur so lasse sich sicherstellen, dass die Gäste genügend Zeit und Musse haben, ihre Mahlzeiten ohne Zeitdruck zu geniessen. „Erst wenn ich mir darüber einen Überblick verschafft habe, kann ich den Serviceablauf verlässlich organisieren.“ Dann setzt der Oberkellner den Bedürfnissen entsprechend das Personal in den einzelnen Reisewagen ein. 

Unvorhergesehene Situationen meistern 
Manchmal komme es auch vor, dass Gruppen ohne vorherige Reservation zusteigen. „Dass sie angesichts unseres Angebots plötzlich Hunger verspüren und essen möchten, kann man gut verstehen“, räumt er ein. Dann müsse man in der gebotenen Eile überprüfen, welche Gerichte überhaupt serviert werden können. Wenn Wünsche nicht erfüllt werden können, muss Sellathurai zufolge ebenfalls der Oberkellner die richtigen Worte finden, um die Gäste darüber hinwegzutrösten. Zu den Gepflogenheiten an Bord zählt nicht zuletzt auch die an jedem Tisch gestellte Frage, ob das Essen den Gäste gemundet habe und der Service zufrieden stellend gewesen sei. 

Ruhig und beherrscht, wie Thayan Sellathurai während der Fahrt wirkt, kann er mit diesen unvorhergesehenen Situation souverän umgehen. „Es macht mir Spass, bei meiner Arbeit immer wieder verschiedene Menschen zu treffen, mich mit ihnen zu unterhalten. Täglich ergeben sich neue Begegnungen“, erzählt der Oberkellner. Vor allem faszinieren den gebürtigen Srilanker die vier Jahreszeiten, welche die Fahrten an Bord des Glacier Express für ihn immer wieder zu einem aussergewöhnlichen Ereignis werden lassen. Allerdings mit einer kleinen Einschränkung: Die bahnarchitektonische einmalige Albulastrecke stellt ihn vor grosse Herausforderungen: „Da gibt es so viele Kurven, dass ich manchmal beim Servieren nur mit Mühe das Gleichgewicht wahren kann.“
Glacier Express – die Königsstrecken Schweizerischer Bahntradition 

Strecken 
Zermatt – St. Moritz, Zermatt – Davos, Zermatt – Chur 

Besonderes
91 Tunnels, 291 Brücke 

Streckenprofil 
Zermatt 1600 m, Visp 650 m, Oberalppass 2033 m, Chur 585 m, St. Moritz 1775 m 

Fahrzeit 
je nach Strecke zwischen rund 5,5 und 8 Stunden 

Attraktionen 
Sicht auf Berggipfel, Pässe, Steilwände, Wälder, Seen, Schluchten, bizarre Steinformationen, Ebenen, Bergdörfer, Gletscher, Ewiges Eis 

Sommersaison 
Mai bis Oktober 

Wintersaison
Mitte Dezember bis Mitte Mai 
Von Anfang November bis 10. Dezember verkehren keine Glacier Express-Züge 

Reservation obligatorisch 

Kosten 
ca. 100 und 136 CHF (2. Klasse) und 180 und 226 CHF (1. Klasse) 

Ermässigungen
Halbtax-Abo, GA, Kinder bis 5 Jahre gratis, bis 16 J. 50 % 

Essen 
Tagesteller 30 CHF, 3-Gang-Menü 43 CHF, regionale Frischprodukte 

Service 
Am Sitzplatz und im Speisewagen ca. zwischen 12 und 15 Uhr (saisonabhängig) 

Bordküche 
Hier werden Spezialitäten frisch zubereitet 

Nostalgischer Speisewagen 
Von Zermatt nach Davos (Reservation empfohlen)

Die Weinflaschen müssen während der Zugsfahrt gesichert sein

Auch Gäste aus Japan geniessen die Fahrt im Glacier Express

Arbeiten auf engstem Raum ist eine besondere Herausforderung

Schnaps einschenken ist eine grosse Kunst

Zermatt Tourismus | Tel +41 27 966 81 00 | info@zermatt.ch