Sprache: Deutsch
Zermatt. No matter what
 
Sie sind hier: _ Home _ News / Events _ Presscorner _ Zermatt Geschichten

Ski-in. Die Wintersaison steht vor der Haustür.

Sie sind in den Startlöchern. Wir holen für Sie die Sterne vom Himmel. Erleben Sie weisse Nächte in Zermatt. Wir haben für Sie die Hotspots der Wintersaison 2009/10 zusammengestellt. Ski-in.

Trockener Steg. Knapp 3000 m über dem Meer. Und es geht höher. Während andere noch am Kastanienpflücken sind, tummeln sich hier, in Europas grösstem Sommerskigebiet, die Welt-Ski-Elite im Training sowie diejenigen, die als erste im Jahr ans Skifahren denken. Das Skigebiet zwischen Matterhorn glacier paradise (Klein Matterhorn) und Schwarzsee, rund um den Theodulgletscher, ist die Verbindung nach Italien und wartet in diesem Jahr mit einer gigantischen Qualitätssteigerung auf. Geniessen Sie breite und flache Pisten, Komfort auf höchstem Niveau. Mit einer neuen Gondelbahn und einem neuen Restaurant.


1. Hotspot Trockener Steg

Ice
Am 02.11.2009 öffnet das für 12 Millionen sanierte Restaurant Trockener Steg unter dem Namen «Ice – Buffet/Bar/Pizzeria». Durch die Umbauten, auch im Zusammenhang mit der neuen Gondelbahn Schwarzsee paradise-Furgg-Trockener Steg, rollen Sie regelrecht in das Restaurant, in dem ein effizientes Freeflow-Konzept in einem gemütlichen und modernen Ambiente realisiert wird. Neue Sichtachsen öffnen sich – gegen das Dorf Zermatt, in Richtung Matterhorn und Theodulgletscher mit einer grossartigen Terrasse. Neu gibt es innen 564, an der Bar (neu!) 27, aussen 562 – total 1153 Sitzgelegenheiten. Im Obergeschoss finden Familien angemessen Platz im Wolli-Bereich. Die Pizzeria befindet sich im ersten Obergeschoss im Nordflügel des Gebäudes. Abgerundet wird das Angebot mit einem Ice Shop «Snacks & Souvenirs» im Durchgangs- und Eingangsbereich des Erdgeschoss des Gebäudes.
Übrigens: Ein besonderes Augenmerk legt die Matterhorn Group auf nachhaltige Nutzung und Bewirtschaftung. Im umgebauten Gebäude werden durch eine bessere Isolation, ein effizienteres Energie-Management und eine umweltfreundlichere Energieversorgung auch aus ökologischer Sicht wesentliche Verbesserungen erreicht. Dazu mehr unter Punkt 4. Mehr Infos

Gondelbahn Matterhorn-Express Schwarzsee paradise-Furgg-Trockener Steg

Bleiben Sie einfach sitzen. In der „Level walk-in gondola“. Da gibt es viel Platz für acht Personen. In 25 Minuten, ohne umzusteigen, fahren Sie von der Talstation Matterhorn Express über Furi und Schwarzsee nach Trockener Steg. Mit der neuen Bahn können neu 2800 Personen statt 800 Personen in der Stunde transportiert werden. Angekommen auf Trockener Steg, entscheiden Sie, ob Sie gleich die Piste „Theodulsee“ nehmen, kurz durch den Photovoltaik-Gang und weiter in Richtung Europas höchste Seilbahnstation fahren, oder einkehren ins Restaurant „Ice“.

Einfahrt Trockener Steg

Masten Richtung Schwarzsee

Trockener Steg 3D Model

Zum Vergleich: Level walk-in gondola


Übrigens
: Die längste Gondelbahn der Welt steht im australischen Regenwald und ist 7656 Meter lang. Die Zermatter Gondelbahn bringt es auf beachtliche 6382 Meter. Da kommen wir auch noch hin!
Mehr Infos

Und noch etwas: Erinnern Sie sich? Sie sind am Ende der Piste "Gandegg", "Theodulgletscher" oder "Furggsattel" angelangt und erreichen den Cordlift, halten sich krampfhaft an einem Seil fest - ah, endlich oben angekommen. Das ist nun vorbei dank eines neuen Förderbandes, bei dem sich das Seil erübrigt hat.

Förderband Trockener Steg


2. Snowmaker schneit. Die Skitests. Frühe Pistenfreuden.
Bis zum offiziellen Start der Wintersaison am 28. November 2009 haben Sie die Möglichkeit die neusten Skimodelle zu testen. Der Snowmaker, die weltweit bisher einzige Schneianlage im Einsatz, die bis zu plus 30 Grad Schnee produzieren kann, hat dafür gesorgt, dass das Gebiet bis zum Trockenen Steg beschneit ist – dort, wo sich die Gletscherzunge des Theodulgletschers zurückgezogen hat. Mehr Infos

Beschneiung Trockener Steg


3. Weisse Nächte auf Matterhorn glacier paradise

Schlafen auf Europas höchstgelegener Unterkunft für Alpinisten und Skifahrer im Minergie P Standart auf 3‘883 m ü.M. Die Unterkunft hat fünf Räume mit jeweils vier Etagenbetten. In der Lounge des Restaurants im selben Gebäude erhalten Sie das Frühstück. Reservation nur mit Kreditkartennummer bei der Zermatt Bergbahnen AG, 027 – 966 01 01, oder matterhornparadise@zermatt.ch. Ohne Reservation kann man an den Talstationen buchen und erhält einen Schlüssel. Kein Nachtessen, jedoch Kochgelegenheit.

Weisse Nächte

4. Energie sparen am Berg
Technische Innovationen, die kostbare Ressourcen schonen, gehen an keinem Urlauber mehr vorüber. Gerade auf diesem Gebiet werden in Zermatt herausragende Leistungen vollbracht. Die Zermatt Bergbahnen AG und Matterhorn Group haben auch auf diesem Gebiet wieder investiert:

Das Restaurant „Ice“ ist eine Kooperation mit der EWZ, dem Energielieferanten für die Region Zermatt, eingegangen. Das Unternehmen generiert 70% aus Wasserkraft, die vor Ort gewonnen wird. Die Kooperation nennt sich Energie Contracting: Die EWZ übernimmt die Energieversorgung, was z.B. zu erhöhter Versorgungssicherheit, dem Einsatz effizienter und energiesparender Technik, regelmäßige Instandhaltung und Wartung der Anlage sowie zur Senkung des Primärenergieverbrauchs führt.

Zwischen der Gondelbahn Matterhorn Express auf Trockener Steg in Richtung Bergbahn Matterhorn glacier paradise flanieren Sie in einem Gang, die mit einer Fotovoltaikanlage ausgestattet ist. Diese besteht aus 99 Solarmodulen und hat eine maximale Leistung von 21 kW. Produziert werden pro Jahr ca. 25`000 kWh, das entspricht einer CO2-Einsparung von ca. 20‘000 kg pro Jahr.

Energie sparen am Berg
Energieeffiziente Kunsteisbahn: Durch eine neue Anlagensteuerung wird der Strombedarf der Kunsteisbahn in Zukunft um mehr als 20% optimiert.


5. Wolli-Land auf Sunnegga, benutzerfreundlich und barrierefrei
Der sonnigste Teil des Skigebiets, Sunnegga paradise, ist den Kleinsten vorbehalten und ist optimal und sogar für Rollstuhlfahrer zu erreichen – mit dem „Wolli Shuttle“. Er startet selbstbedienbar auf Sunnegga paradise und bringt Sie zum Wolli-Anfängerpark am Leisee. Der Wolli-Anfängerpark ist letztes Jahr eröffnet worden und erfreut sich grosser Beliebtheit. Neu: Die Toiletten konnten jetzt angeschlossen werden.


Willkommen im Wolli-Land


6. Gebet im Schnee

Am Ostermontag, 11 Uhr, findet am Leisee eine heilige Messe für Skifahrer und ihre Freunde statt. Mit Pistenfahrzeugen schieben die Zermatt Bergbahnen AG einen Altar aus Schnee zusammen. Pfarrer Stefan Roth heisst Freizeitsportler und Menschen, die nicht Skifahren können oder wollen, herzlich willkommen. Der Weg zum Altar aus Schnee: Standseilbahn Sunnegga paradise, mit dem Wolli-Shuttle zum Wollianfängerpark auf Leisee.

Pfarrer Stefan Roth


7. Zipfy-Bob

Der Zipfy-Bob ist ein sportlicher Kunststoff-Schlitten mit ergonomischer Form, der durch einen Lenk-Stiel auf der Front einfach und spurtreu zu führen ist. Der niedrige Schwerpunkt, das geringe Gewicht von 1,8 kg sowie Rillen auf der Unterseite verhindern ein Umkippen.
Die Zipfy-Bobs können an der Station Rotenboden für CHF 15.- für einen Tag bzw. CHF 8.- für eine halben Tag gemietet werden. Daneben stehen den Gästen zum gleichen Preis auch die bewährten Ghosky-Schlitten zur Verfügung.



8. Skitouren zur Neuen Monte Rosa-Hütte
Sie ist die Berghütte der Zukunft und alle wollen hin. Ab 10. März ist die wieder geöffnet und zwar bis Mitte Mai. Die Sommersaison startet dann wieder Mitte Juni. Die Hütte ist von Rotenboden in einer dreistündigen Wanderung mit Gletscherüberquerung zu erreichen. Steigeisen werden empfohlen. Interessant für die Wintersaison ist sicher eine Skitour mit Tourenskiern: Über Stockhorn oder über Matterhorn glacier paradise (Klein Matterhorn) – Schwarztor, immer mit Abfahrten und dann Zustieg zur Hütte. Mehr Infos Kontakt zum Hüttenehepaar Brantschen nimmt man am besten über folgende E-Mail auf: monterosa.sac@rhone.ch Mehr Infos

Berghütte der Zukunft


9. Fremdgehen mit der Jungfrau
Zugegeben: Es gibt keinen anderen Ort zum Skifahren ausser Zermatt. Dennoch: Warum nicht mal in die Jungfrauregion (First, Kleine Scheidegg- Männlichen und Schilthorn) fahren und schauen, was da so geht. Mit einem Skipass ab sechs Tagen fahren Sie für die Gültigkeitsdauer von einem Tag im Skigebiet der anderen. Mit einem Saisonpass erhalten Sie 20% Ermässigung. Viel Spass bei der Rückkehr.


10. Telemark Festival
Telemark testen, Telemark feiern, mit Telemark die Haute Route von Chamonix nach Zermatt machen. Das alles findet statt eine Woche vor und während dem 26.03 - 28.03.2010. An diesen Tagen gibt es für Zermatt nur noch Telemark, eine der spannendsten Arten über den Berg zu kommen. Oder runter. Mehr Infos

Telemark


11. Komfortsteigerung Bahnhof Gornergrat
Die Wartehalte in der Gornergrat Bahn-Talstation wird in eine gemütliche und kundenfreundliche Wartelounge umgestaltet. Ziel ist es, die Wartezeit bis zur Abfahrt der Züge zu verkürzen und zum Verweilen, Informieren und Konsumieren einzuladen.
Ein neuer Bodenbelag, eine Stützenverkleidung, eine helle Decke, ein neues Beleuchtungskonzept und gemütliche Sitzbänke werden die Atmosphäre im Bahnhof aufwerten. Das Leit- und Informationssystem erleichtert den Gästen die Orientierung und versorgt sie mit aktuellen Informationen. In der Kioskzone beim Eingang können sich die Gäste mit Kleinigkeiten versorgen.

Bahnhof Gornergratbahn


Zermatt Tourismus | Tel +41 27 966 81 00 | info@zermatt.ch