Sprache: Deutsch
Zermatt. No matter what
 
Sie sind hier: _ Home _ News / Events _ Presscorner _ Pressemitteilungen

Generalversammlung 2007

28.09.2007
Die Zermatt Bergbahnen AG reiten auf der Erfolgswelle weiter

Am 28. September 2007 fand in Zermatt die 6. Generalversammlung der Zermatt Bergbahnen AG statt. Die Zahlen, welche bei der Fusion vor 5 Jahren kommuniziert wurden, konnten deutlich übertroffen werden.

Cashflow-Steigerung um CHF 3.5 Mio.! 

Die konsequente Verbesserung des Angebotes und der Infrastruktur schlägt sich in den Zahlen des letzten Geschäftsjahres nieder. Wiederum kann ein Rekordergebnis geschrieben werden, sowohl bezüglich Ertrag als auch EBITDA und Cashflow! Der Betriebsertrag stieg um CHF 6.0 Mio. (resp. 10.2%) auf CHF 64.87 Mio., der EBITDA um CHF 4.52 Mio. auf CHF 32.92 Mio., d.h. auf 50.7% des Betriebsertrages (Branchendurchschnitt 28.7%), und der Cashflow um CHF 3.52 Mio. auf CHF 28.01 Mio. d.h. auf 43.2 % des Betriebsertrags. Der Verwaltungsrat beantragte der Generalversammlung eine Dividende von 7% (Vorjahr 5%) zu entrichten.

Verschiedene Anlässe und das aktive Marketing haben im Sommer 2006 dazu beigetragen, dass der Verkehrsertrag der Einzelreisen und Gruppen gegenüber dem Vorjahr um CHF 0.9 Mio. (9.31%) auf CHF 10.64 Mio. anstieg. Die Tageseintritte stiegen im Sommer um 43'000 (11%) auf 431'000.

Der erneut naturschnee-arme und relativ warme Winter 2006/07 bestätigte, dass sich die Investitionen von CHF 40 Mio. in Schneianlagen bezahlt machen. Mit über 700 Lanzen und Schneimaschinen konnten Anfangs Dezember über 100km Pisten in Topqualität geöffnet werden: Noch nie waren über Weihnacht und Neujahr so viele Gäste im Matterhorn ski paradise: es waren 2'000 bis 5'000 mehr pro Tag, am Spitzentag, dem Silvester 2006 wurden 15'045 Personen Tageseintritte gezählt und trotzdem bestanden keine Wartezeiten!

Die Tageseintritte im Winter ins Matterhorn ski paradise stiegen gegenüber dem Vorjahr um 42'940 (3.2%) auf 1'368'920 und die Frequenzen um 733'470 (7.3%) auf 10'671'230. Über das gesamte Jahr sind dies 1.8 Mio. Tageseintritte und 12.9 Mio. Frequenzen. Das Matterhorn ski paradise kann sich weiterhin mit über 2 Mio. Skierdays zu den grössten zusammenhängenden Skigebieten der Welt zählen.

Neue Anlagen und Installationen

Seit 2002 hat die Zermatt Bergbahnen AG CHF 105 Mio. in Transportanlagen, CHF 39 Mio. in Pisten und Schneianlagen und CHF 34 Mio. in Immobilien und Fahrzeuge investiert.

Gipfelausbau Matterhorn glacier paradise

Die höchste Bahnstation Europas auf 3883 m.ü.M. wird neu gestaltet. Beim Ausgang zum Gletscher wird ein schönes Gletscher-Restaurant mit Bergsteigerunterkunft und Shop gebaut. Auch bei den sanitären Anlagen sind Erneuerungen fällig - mit einer autonomen Kläranlage.

Der Gletscher-Palast ist künftig einfacher erreichbar: direkt am Ende des Tunnels gelangt man mittels Liften in die faszinierende Welt des Gletscher-Palastes. Ausserdem wird auf der Nordostseite des Gipfels ein Panoramafenster mit Blick auf Breithorn und Gornergrat geschaffen.

Christen Baumann, CEO der Zermatt Bergbahnen, hofft, diese erste Etappe Anfang 2008 fertig zu stellen. Gleichzeitig bereiten die Zermatt Bergbahnen die Baupläne für die Peakrestaurants, Lifte und Aussichtsplattform auf 4000m vor; diese werden voraussichtlich Mitte 2008 bereinigt vorliegen. "Das Matterhorn glacier paradise soll auch in Infrastruktur und Architektur seinen Superlativen und seiner Einmaligkeit gerecht werden", so die Meinung von Christen Baumann, "Es soll ein weiteres Markenzeichen der Schweiz werden und die bestehenden vielfältigen Angebote ergänzen."

4er Sessel Findelbahn Sunnegga paradise - Findeln - Breitboden

Auf die Wintersaison 2007/2008 wird die alte 2-er Sesselbahn durch eine komfortable, kuppelbare 4-er Sesselbahn mit beheizten Sitzflächen, die von Sunnegga paradise via Findeln nach Breitboden führt, ersetzt. Diese Sesselbahn mit einer Förderleistung von 2'000 Personen pro Stunde und 20 Stützen hat auf Sunnegga paradise eine unterirdische Station. Die Investitionssumme wird sich auf cirka CHF 16 Mio. belaufen.

Skilift Stockhorn

Im Sommer 2007 wird im Stockhorngebiet ein neuer Skilift erstellt. Die Zermatt Bergbahnen legen grossen Wert darauf auch nach der Einstellung der Kabinenbahn Hohtälli - Stockhorn das Freeride Gebiet Stockhorn weiterhin erschliessen zu können.

Piste Hohtälli - Kellensee

Als Ersatz für die Kabinenbahn Gornergrat - Hohtälli wird im Sommer 2007 eine Piste mittleren Schwierigkeitsgrades (rot) von Hohtälli nach Kellensee gebaut. Mit dieser neuen Verbindung wird auch die "Transferzeit" sowie die Erreichbarkeit vom Rothorn paradise zum Gornergrat und Matterhorn glacier paradise stark verkürzt, bzw. vereinfacht. Ein weiterer Beitrag zur Attraktivitätssteigerung des Matterhorn ski paradise!

Alle Bautätigkeiten der Zermatt Bergbahnen erfolgen mit ökologischer Baubegleitung und möglichst geringer Schädigung der Natur.


Zermatt Tourismus | Tel +41 27 966 81 00 | info@zermatt.ch