Sprache: Deutsch
Zermatt. No matter what
 

*Inmitten 38 4tausender

Dirruhorn (4‘035 m ü.M.)

Das felsige Dirruhorn ist der letzte Gipfel des Nadelgrats, in nord-westlicher Richtung der Mischabelkette gelegen. Es bildet den abgeschiedenen Endpunkt und wird im Gegensatz zu den anderen vier Gipfeln des Nadelgrats selten bestiegen – unter anderem auch, da in jüngster Zeit der Firn abschmilzt und Steinschlag droht.

Namensherkunft
Der Name stammt aus dem Walliser Dialekt: „dirr“ bedutet „dürr“ oder „trocken“. Vermutlich wurde der Name von „Dirrufad“ (=dürrer Pfad), einer sehr trockenen, genau nach Süden ausgerichteten Bergwiese unter dem Dirrugrat, auf Grat, Gletscher und Gipfel übertragen.

Höhe

4'035 m ü.M.

Erstbesteigung

07. September 1879

Erstbesteiger

Albert-Frederick Mummery, William Penhall, Alexander Burgener, Ferdinand Imseng


Informationen Wanderer

Verschieden Wandertipps mit Sicht auf den Berg

Randa - Rötiboden - Weisshornhütte

Zeit / Dauer der Wanderung

5 Stunden

Informationen Ausflügler

Kurze, einfache Spaziergänge oder Wanderungen

LSB St. Niklaus – Jungen Genossenschafts-Bahn

Informationen für Bergsteiger / Alpinisten

Talort

Saas-Fee (1’803 m ü.M.)

Ausgangspunkt

Mischabelhütte (3’329 m ü.M.)

Verschiedene Routen

Vom Dirrujoch über den SE-Grat
Von der Europahütte über den SW-Grat (Dirrugrat)
Vom Schneesattel / Selle über den N-Grat

Verpflegungsstellen /
Berghütten

Mischabelhütte (3‘329 m ü.M.)
Bordierhütte (2‘886 m ü.M.)



Zermatt Tourismus | Tel +41 27 966 81 00 | info@zermatt.ch