Sprache: Deutsch
Zermatt. No matter what
 

*Inmitten 38 4tausender

Castor (4'223 m ü.M.)

Castor (italienisch: Punta Castore) ist einer der beiden „Zwillinge“ genannten Hochgipfel. Er liegt südöstlich des von Nordnordwesten ähnlich aussehenden, aber kleineren Pollux. Der Castor liegt zwischen dem Breithorn und dem Monte Rosa. Der felsige Gipfel des Castors liegt leicht südlich der Landesgrenze und somit in Italien. Die Zwillinge Castor und Pollux werden durch das Zwillingsjoch (italienisch: Passo di Verra, 3'845 m ü. M.) getrennt. 

Namensherkunft 
Castor ist nach den beiden griechischen Zwillingen Kastor und Polydeukes, beides Söhne von Zeus, benannt. Castor ist der lateinische Name. 

Geschichte / Sage 
Über Kastors Abstammung herrschte unter den Griechen Uneinigkeit. Für die einen galt er als der Sohn der Leda und deren Gatten Tyndareos. Da sie jedoch in der gleichen Nacht empfangen wurden, waren sie Zwillinge, allerdings war Polydeukes als Zeus’ Sohn ein Halbgott, Kastor aber ein Sterblicher. Für die anderen war Kastor, wie sein Bruder, ebenfalls ein Sohn des Zeus. 

Das Ende der Zwillingsbrüder Kastor und Polydeukes begann durch einen von Kastor begonnenen Streit mit seinem Cousin Idas. Idas erschlug den sterblichen Kastor, daraufhin tötete Polydeukes Idas’ Bruder Lynkeus. Zeus griff in den Streit ein und vernichtete Idas mit einem Blitz. Der unsterbliche Polydeukes trauerte so sehr um seinen Bruder, dass er seinen Vater Zeus bat, ihm die Unsterblichkeit zu nehmen, um zu seinem Bruder in das Totenreich gehen zu können. 

Gerührt von so viel Liebe, ließ Zeus seinen Sohn wählen: Entweder ewig jung zu bleiben und unter den Göttern zu wohnen oder mit Kastor jeweils einen Tag im Reich des Hades (Reich der Toten) und einen Tag im Olymp bei den Göttern zu weilen. Jedoch würde er dabei altern und letztlich zu sterben. Ohne zu zögern, wählte Polydeukes die zweite Variante und wanderte von da an mit seinem Bruder zwischen dem Olymp und dem Hades.




Höhe

4'478 m ü.M.

Erstbesteigung

23. August 1861

Erstbesteiger

F.W. Jacomb, William Mathews, Michel Croz


Informationen für Wanderer

Verschiedene Wandertipps mit Sicht auf den Berg

Gletschergartenweg (Riffelberg - Gletschergarten - Furi - Moos - Zermatt)
Aussichtsweg (Gornergrat - Rotenboden)

Bergbahnen-Angebote

Preise

Informationen für Ausflügler

Infos über die verschiedenen Peaks

Vom Gornergrat hat man die schönste Sicht auf den Castor
Mit der Gornergrat-Bahn Zermatt - Gornergrat - Zermatt

Kurze, einfache Spaziergänge oder Wanderungen

Rotenboden - Riffelberg

Informationen für Bergsteiger / Alpinisten

Talort

San Giacomo (1’689 m ü.M.)
Gressoney-la-Trinité (1’635 m ü.M.)
Zermatt (1’620 m ü.M.)

Ausgangspunkte

Rifugio Guide della Val d'Ayas (3’394 m ü.M.)
Capanna Quintino Sella (3’585 m ü.M.)
Klein Matterhorn (3‘883 m ü.M.)

Verschiedene Routen

Die Besteigung erfolgt in der Regel von der italienischen Capanna Quintino Sella über das Felikjoch und den langen und schmalen Südostgrat (Normalweg, WS). Wenn man aus der Schweiz kommt, startet man von Klein Matterhorn und begeht den italienischen Mezzalama-Gletscher und die Westflanke.

Verpflegungsstellen /
Berghütten

Rifugio Guide della Val d'Ayas (3'394 m ü.M.)
Capanna Quintino Sella (3'585 m ü.M.)
Klein Matterhorn (3'883 m ü.M.)



Zermatt Tourismus | Tel +41 27 966 81 00 | info@zermatt.ch