Sprache: Deutsch
Zermatt. No matter what
 

*Inmitten 38 4tausender

Bishorn (4'153 m ü.M.)

Das Bishorn befindet sich oberhalb von Zinal und bildet zusammen mit den Diablons den Nordrand der Dent-Blanche-Decke. Es befindet sich in unmittelbarer Nähe des Weisshorns und ist zweigipfelig. Vom Westgipfel hat man einen eindrucksvollen Blick auf den Weisshorngrat, dessen Verlängerung das Bishorn darstellt. Die Besteigung von der Cabane de Tracuit über die Nordwestflanke zum Ostgrat zählt zu den leichtesten Viertausenderrouten der Alpen.

Namensherkunft

Wir suchen die Namensherkunft von diesem Berg. Schicken Sie uns eine Geschichte über die Herkunft des Namens und mit ein bisschen Glück gewinnen Sie ein Abendessen in Zermatt im Wert von CHF 150.--! Unter allen Einsendungen gewinnt die beste Geschichte. Eine Gewinnchance pro Teilnehmer.
E-Mail: valerie.perren@zermatt.ch

Geschichte / Sage

„Um das Glück, das die Berge ihren Getreuen schenken, ist es ein eigen Ding; es lässt sich nicht erzwingen. Wer aber je dieses Glück empfunden, der ist den Bergen für immer verfallen. Sie machen ihn unendlich reich, und ich glaube, er kann nie wieder ganz arm werden!“ Es ist Eleonore Noll-Hasenclever (1880 – 1925), die uns das Bishorn näherbringt. Die erfolgreiche deutsche Bergsteigerin liegt in Zermatt begraben. Sie ist beim Abstieg vom Bishorn ums Leben gekommen. Ihr Grabstein befindet sich auf dem Bergsteigerfriedhof in Zermatt. Die Grundlagen des Alpinismus hatte Ihr Alexander Burgener aus Saas-Fee vermittelt, dem wohl populärsten Bergführer der Belle Épogue. Sie bestieg 21 4'000er und acht Mal das Matterhorn. Eleonore Noll-Hasenclever verfasste mehrere Bücher über ihre alpinistischen Erfahrungen, darunter „Die Besteigung des Dôme de Rochefort über die Aiguille de Rochefort und des Mont Mallet“ und „In den Saaser Bergen“. 1932 erschienen ihre Memoiren unter dem Titel „Den Bergen verfallen“.

Höhe

4‘153 m ü.M.

Erstbesteigung

18. August 1884

Erstbesteiger

G.S. Barnes, R. Chessyre-Walker, Joseph Imboden, J.M. Chanton


Informationen für Wanderer

Verschiedene Wandertipps mit Sicht auf den Berg

Teil des Europaweges von Sunnegga zur Europahütte

Hütten auf dem Weg / Picknick

Sunnegga, Europaweghütte, Europahütte

Bergbahnen-Angebote Preise

Informationen für Ausflügler

Infos über die verschiedenen Peaks

Von der Sunnegga hat man die schönste Sicht auf das Weisshorn.
Mit der Sunnegga Express Zermatt - Sunnegga - Zermatt

Kurze, einfache Spaziergänge oder Wanderungen

Sunnegga - Tuftern - Sunnegga

Informationen für Bergsteiger / Alpinisten

Talort

Zinal (1'675 m ü.M.)
Gruben (1'822 m ü.M.)

Ausgangspunkt

Cabane de Tracuit (3'265 m ü.M.)
Turtmannhütte (2'519 m ü.M.)

Verschiedene Routen mit Schwierigkeitsgrad und Dauer

Ausgangspunkt für den Normalweg über die Nordwestflanke ist die Cabane de Tracuit (3'265 m ü.M.), erreichbar von Zinal (1'675 m ü.M.). Die Überschreitung des Bishorns über den Normalweg und den Südwestgrat zum Weisshornjoch bildet den besten Zustieg zum Weisshorn-Nordgrat. Im Frühling kann mit Ski über den Normalweg bis fast zum Gipfel des Bishorns aufgestiegen werden.

Nordwestflanke

  • Schwierigkeit: L, I (Frz. Skala: F; mit I. UIAA-Grad Felskletterei)
  • Zeitaufwand: 2½ Stunden
  • Ausgangspunkt: Cabane de Tracuit (3'265 m ü.M.)
  • Talort: Zinal (1'675 m ü.M.)

Nordostwand

  • Schwierigkeit: S, IV (Frz. Skala: D; mit IV. UIAA-Grad Felskletterei)
  • Zeitaufwand: 8 Stunden
  • Ausgangspunkt: Turtmannhütte (2'519 m ü.M.)
  • Talort: Gruben (1'822 m ü.M.)

Verpflegungsstellen /
Berghütten

Cabane de Tracuit (3'265 m ü.M.)
Turtmannhütte (2'519 m ü.M.)



Zermatt Tourismus | Tel +41 27 966 81 00 | info@zermatt.ch