KreuzWanderweg

Diese abwechslungsreiche Wanderung, die beim Weiler Wildi vorbeiführt, ist Zeuge der Schutzmassnahmen der Menschen gegen die Natur, die sich oft von der wilden Seite zeigen kann.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Wildi – dieser Name sagt alles. Eine Schutzmauer aus dem 19. Jahrhundert bewahrt den Weiler Wildi vor Überschwemmungen. Auf "Hohtschugga" steht ein neun Meter hohes Holzkreuz, das 1934 von der Randäer Jungmannschaft errichtet wurde. Das Bildstöcklein des Heiligen Antonius wurde vor langer Zeit errichtet, damit der Heilige hilft, wenn die Natur wild wird. Die Alpweide ist reich an Alpenblumen. Den Bannwald und die Alpweiden durchstreifen im Dämmerlicht oft Rehe.
Randa (Bahnhof) - Kreuz - Wildi - Randa (Bahnhof)

(Ungefähre Wanderzeit für die entgegengesetzte Richtung 2 h)

Unsere Empfehlung:
  • Gutes Schuhwerk
  • Allenfalls Wanderstöcke
  • Je nach Witterung passende Kleidung (immer dabei: Regenschutz)
Zusätzliche Informationen und Empfehlungen im Gäste-Informationscenter am Bahnhof in Randa erhältlich.
  • Jede Bergtour sorgfältig planen und den eigenen Konditionen sowie dem Wetter und der Jahreszeit anpassen.
  • Das Wetter kann sich im Gebirge rasch ändern. Daher passende Kleidung und genügend Proviant und Wasser mitnehmen. Bei unsicherem Wetter rechtzeitig umkehren.
  • Dritte über die Tour informieren und wenn möglich nie alleine gehen.
  • Markierte Wege nicht verlassen und sich nicht ohne Bergführer auf Gletscher begeben.
  • Das Begehen der Skipisten ist verboten.
  • Rücksicht nehmen auf andere Wanderer sowie Pflanzen und Tiere.
  • Die Warntafeln beachten, die auf die ständige Gefahr im Flussbett und an den Ufern der Wasserläufe unterhalb von Stauanlagen und Wasserfassungen aufmerksam machen.
Von Visp aus ist Randa mit dem Auto in ca. 30 – 40 Min. erreichbar. Die Strecke führt durch das wildromantische Nikolaital.
In Randa steht beim Bahnhof ein öffentliches Parkhaus zur Verfügung. Folgen Sie dafür der Beschilderung.
Mit der Bahn bis nach Randa: In weniger als 3½ Std. vom Flughafen Zürich oder 4 Std. vom Flughafen Genf. Visp ist jeweils der Umsteigeort auf die Matterhorn Gotthard Bahn. Ab Visp führt die Bahnstrecke durch das Nikolaital, vorbei an kleinen, idyllischen Dörfern bis nach Randa.
Eine Wanderkarte im Massstab 1:25000 ist im Gäste-Informationscenter von Randa erhältlich. Ebenso Broschüren mit Tipps und Empfehlungen.

Kondition 

Technik 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit mittel
Länge 4,4 km
Aufstieg 414 m
Abstieg 414 m
Dauer 1,45 h
Niedrigster Punkt 1408 m
Höchster Punkt 1803 m

Startpunkt der Tour:

Randa (1'439 m)

Zielpunkt der Tour:

Randa (1'439 m)

Eigenschaften:

  • aussichtsreich
  • faunistische Highlights
  • Rundtour
  • mit Einkehrmöglichkeit
  • botanische Highlights

Download


Tourkarte als PDF
Google-Earth (.kml)
GPS-Track (.gpx)