Domhütte

Die Domhütte gehört zu den Hütten (2'940 m) des Schweizer Alpenclubs SAC mit modernster Ausstattung und strategischer Lage für Touren zu sieben der höchsten Berge der Alpen.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Bis man die Atmosphäre in der modern ausgestalteten Domhütte geniessen kann, müssen 1'635 Höhenmeter überwunden werden. Das heisst, es braucht Kondition, Bergerfahrung und Schwindelfreiheit. Denn es geht unter anderem auch über exponierte Stellen und künstlich angelegten Metalltreppen und Sicherungsseilen entlang.

In der Hütte angelangt, trifft man auf eine bunt zusammengewürfelte Gesellschaft: Alpinisten mit Seilen, Steigeisen und Eispickeln, aber auch Bergwanderer, die einfach die Aussicht in gemütlicher Umgebung geniessen wollen.

  • der Weg verlangt ein gewisses Mass an Schwindelfreiheit (Eisentreppen, Sicherungsseile)
  • 2013 Neueröffnung der total sanierten und renovierten Domhütte
  • Mehrbettzimmer mit Duvets
  • 1 Dusche
  • Ausgangspunkt für 7 Viertausender u.a. zur Besteigung des Doms (4'545 m)
  • atemberaubender Blick auf das Matterhorn im Hintergrund, am Horizont
Randa (Bahnhof) - Lärchberg - Domhütte

(Ungefähre Wanderzeit für den Rückweg 2 h 45)

Unsere Empfehlung:
  • Gutes Schuhwerk
  • Allenfalls Wanderstöcke
  • Je nach Witterung passende Kleidung (immer dabei: Regenschutz)

 Wichtig! Empfohlen: Schwindelfreiheit, Trittsicherheit, Bergerfahrung.

Auf der Homepage der Hütte können die exponierten Stellen angeschaut werden.

Zusätzliche Informationen und Empfehlungen im Gäste-Informationscenter am Bahnhof in Randa erhältlich.
  • Jede Bergtour sorgfältig planen und den eigenen Konditionen sowie dem Wetter und der Jahreszeit anpassen.
  • Das Wetter kann sich im Gebirge rasch ändern. Daher passende Kleidung und genügend Proviant und Wasser mitnehmen. Bei unsicherem Wetter rechtzeitig umkehren.
  • Dritte über die Tour informieren und wenn möglich nie alleine gehen.
  • Markierte Wege nicht verlassen und sich nicht ohne Bergführer auf Gletscher begeben.
  • Das Begehen der Skipisten ist verboten.
  • Rücksicht nehmen auf andere Wanderer sowie Pflanzen und Tiere.
  • Die Warntafeln beachten, die auf die ständige Gefahr im Flussbett und an den Ufern der Wasserläufe unterhalb von Stauanlagen und Wasserfassungen aufmerksam machen.
Von Visp aus ist Randa mit dem Auto in ca. 30 – 40 Min. erreichbar. Die Strecke führt durch das wildromantische Nikolaital.
In Randa steht beim Bahnhof ein öffentliches Parkhaus zur Verfügung. Folgen Sie dafür der Beschilderung.
Mit der Bahn bis nach Randa: In weniger als 3½ Std. vom Flughafen Zürich oder 4 Std. vom Flughafen Genf. Visp ist jeweils der Umsteigeort auf die Matterhorn Gotthard Bahn. Ab Visp führt die Bahnstrecke durch das Nikolaital, vorbei an kleinen, idyllischen Dörfern bis nach Randa.
Eine Wanderkarte im Massstab 1:25000 ist im Gäste-Informationscenter von Randa erhältlich. Ebenso Broschüren mit Tipps und Empfehlungen.

Kondition 

Technik 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit schwer
Strecke 5,33 km
Aufstieg 1560 m
Abstieg 43 m
Dauer 4,30 h
Niedrigster Punkt 1410 m
Höchster Punkt 2930 m

Startpunkt der Tour:

Randa (1'439 m)

Zielpunkt der Tour:

Domhütte (2'940 m)

Eigenschaften:

  • aussichtsreich
  • geologische Highlights
  • faunistische Highlights
  • Streckentour
  • mit Einkehrmöglichkeit
  • botanische Highlights
  • versicherte Passagen

Download

Tourdaten als PDF
Tourkarte als PDF
Google-Earth
GPS-Track


Das könnte Sie auch interessieren

Dom