Botanischer LehrpfadThemenweg

Edelweiss, Enzian, Orchideenarten: Am Wegrand stehen viele seltene Alpenblumenarten. Je nach Wetterverlauf ändert sich das Blütenangebot auf diesem Traumpfad für Blumenfreunde sehr schnell.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Auf diesen Alpwiesen kennt die Farbenpracht der Flora keine Grenzen. Frühlingsenzian leuchten blau, bald folgen die verschiedenen Anemonen-Arten, darunter auch die für Zermatt typische, ganz seltene Haller-Anemone (pulsatilla halleri). Später kommen die Edelweiss hinzu. Hier ganz exklusiv: Sie können bequem auf Augenhöhe betrachtet werden – nach der Überquerung des Triftbaches, nach ein paar Hundert Metern.

Da so viele unterschiedliche Blumen blühen, ist die Artenvielfalt der Insekten und Falter ebenfalls enorm. Darunter der bedrohte Star: der Rote Apollofalter (streng geschützt).

  • Besonderheit: kleine Flachhochmoore, die aber an Steilhängen liegen (Paradoxon der Botanik)
  • in den Flachhochmooren: Orchideenarten
  • gleich daneben, im Trockenen: Edelweiss
  • Kinder ab 8 Jahren
  • Steinbock-Kolonie in der Umgebung der Pension Edelweiss / Alterhaupt
  • Informationstafeln in Deutsch, Englisch, Französisch, Japanisch
Zermatt (Bahnhof) - Trift (Verlängerung über Edelweissweg möglich)

(Ungefähre Wanderzeit für den Rückweg 1 h 30)

Unsere Empfehlung:
  • Gutes Schuhwerk
  • Allenfalls Wanderstöcke
  • Je nach Witterung passende Kleidung (immer dabei: Regenschutz)
  • Fotoapparat mit Makroobjektiv
Sich Zeit lassen – die Blumenvielfalt ist immens.

Die Bergwelt rund um Zermatt mit ihren 38 Viertausendern bietet ein atemberaubendes Panorama und eine einzigartige Fauna und Flora.

Zusätzliche Informationen und Empfehlungen im Gäste-Informationscenter am Bahnhofplatz erhältlich.
  • Jede Bergtour sorgfältig planen und den eigenen Konditionen sowie dem Wetter und der Jahreszeit anpassen.
  • Das Wetter kann sich im Gebirge rasch ändern. Daher passende Kleidung und genügend Proviant und Wasser mitnehmen. Bei unsicherem Wetter rechtzeitig umkehren.
  • Dritte über die Tour informieren und wenn möglich nie alleine gehen.
  • Markierte Wege nicht verlassen und sich nicht ohne Bergführer auf Gletscher begeben.
  • Das Begehen der Skipisten ist verboten.
  • Rücksicht nehmen auf andere Wanderer sowie Pflanzen und Tiere.
  • Die Warntafeln beachten, die auf die ständige Gefahr im Flussbett und an den Ufern der Wasserläufe unterhalb von Stauanlagen und Wasserfassungen aufmerksam machen.
Zermatt ist autofrei. Die Zufahrt für den Privatverkehr ist nur bis Täsch (5 km vor Zermatt) erlaubt. Die Strasse Täsch - Zermatt ist für den öffentlichen Verkehr gesperrt.

Die Weiterreise nach Zermatt erfolgt entweder mit einem privaten Taxianbieter oder mit den Shuttle-Zügen. Die Züge verkehren im 20-Minuten-Takt. Nach rund 12 Minuten endet die Fahrt auf dem Bahnhofplatz in Zermatt.
In Täsch stehen Parkhäuser mit gedeckten und ungedeckten Plätzen zur Verfügung. So z.B. im Matterhorn Terminal oder bei privaten Anbietern.

Weiterreise: siehe Anfahrt.
Mit der Bahn ins Matterhorn-Dorf: 3½ Std. vom Flughafen Zürich oder 4 Std. vom Flughafen Genf. Visp ist jeweils der Umsteigeort auf die Matterhorn Gotthard Bahn. Ab Visp führt die Bahnstrecke durch das Nikolaital, vorbei an kleinen, idyllischen Dörfern bis nach Zermatt.

Zermatt ist ausserdem Anfangs- oder Endpunkt der weltbekannten Glacier Express Panorama-Zugfahrt (St. Moritz / Davos – Zermatt).
"Bergblumenwelt von Zermatt – Alpine Flowers around Zermatt", Hanspeter Steindle, edition punktuell, CH-9101 Herisau, 2009, zweisprachige Ausgabe Deutsch und Englisch. ISBN 978-3-905724-15-8 "Unsere Alpenflora", Elias Landolt, SAC-Verlag, Deutsch, ISBN 3-85902-218-0 „Flora Helvetica“, Konrad Lauber / Gerhart Wagner, Haupt Verlag Bern, Deutsch, ISBN 3-258-06313-3
Eine Wanderkarte im Massstab 1:25000 ist im Gäste-Informationscenter von Zermatt Tourismus erhältlich. Ebenso Broschüren mit Tipps und Empfehlungen.

Kondition 

Technik 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit mittel
Länge 3,9 km
Aufstieg 868 m
Abstieg 144 m
Dauer 2,10 h
Niedrigster Punkt 1608 m
Höchster Punkt 2333 m

Startpunkt der Tour:

Zermatt (1'620 m)

Zielpunkt der Tour:

Trift (2'337 m)

Eigenschaften:

  • aussichtsreich
  • geologische Highlights
  • faunistische Highlights
  • Streckentour
  • mit Einkehrmöglichkeit
  • familiengerecht, Kinder
  • botanische Highlights

Download


Tourkarte als PDF
Google-Earth (.kml)
GPS-Track (.gpx)


Das könnte Sie auch interessieren

Geschichte

Zermatter Flora