Arvenweg

Der Weg durch den schattigen Arven- und Lärchenwald entspannt. Es ist ruhig, und je nach Tageszeit trifft man kaum Menschen an. Vielleicht zeigt sich gar ein Reh.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Das Gebiet der "Vorderi Wälder" ist ein Wildschutzgebiet, wo zahlreiche Rehe leben. Die Arve, die "Königin der Alpen", gehört zum Zermatter Landschaftsbild wie das Matterhorn und die Gletscher. Holz, Harz und Nadeln der Arve enthalten den leicht flüchtigen Wirkstoff Pinosylvin. Sein Geruch fördert beim Menschen das Wohlbefinden. Steht der Arvenwald unter starker Sonnenbestrahlung, verwöhnt der Wohlgeruch dieses Stoffes die Nase.

Aber auch das Auge wird verwöhnt: im Arven- und Lärchenwald leuchten unterschiedliche Grün-Töne. Der Boden ist kupferfarben, weil die Baumnadeln den Wanderweg bedecken. Und es überrascht der Wasserfall, der in einer Kehre am Wegrand in den Findelbach stürzt.

  • Arven heissen auch Zirbe oder Zirbelkiefer
  • Arven können bis zu 1000 Jahre alt und 25 m hoch werden
  • Arven haben Nadelbüschel mit fünf Nadeln
  • auf der Riffelalp: im Sommer höchstgelegenes Tram Europas
Riffelalp - Findelbach - Winkelmatten (Kapelle)

(Ungefähre Wanderzeit für die entgegengesetzte Richtung 1 h 40)

Unsere Empfehlung:
  • Gutes Schuhwerk
  • Allenfalls Wanderstöcke
  • Je nach Witterung passende Kleidung (immer dabei: Regenschutz)
Die Bergwelt rund um Zermatt mit ihren 38 Viertausendern bietet ein atemberaubendes Panorama und eine einzigartige Fauna und Flora.

Zusätzliche Informationen und Empfehlungen im Gäste-Informationscenter am Bahnhofplatz erhältlich.
  • Jede Bergtour sorgfältig planen und den eigenen Konditionen sowie dem Wetter und der Jahreszeit anpassen.
  • Das Wetter kann sich im Gebirge rasch ändern. Daher passende Kleidung und genügend Proviant und Wasser mitnehmen. Bei unsicherem Wetter rechtzeitig umkehren.
  • Dritte über die Tour informieren und wenn möglich nie alleine gehen.
  • Markierte Wege nicht verlassen und sich nicht ohne Bergführer auf Gletscher begeben.
  • Das Begehen der Skipisten ist verboten.
  • Rücksicht nehmen auf andere Wanderer sowie Pflanzen und Tiere.
  • Die Warntafeln beachten, die auf die ständige Gefahr im Flussbett und an den Ufern der Wasserläufe unterhalb von Stauanlagen und Wasserfassungen aufmerksam machen.
Zermatt ist autofrei. Die Zufahrt für den Privatverkehr ist nur bis Täsch (5 km vor Zermatt) erlaubt. Die Strasse Täsch - Zermatt ist für den öffentlichen Verkehr gesperrt.

Die Weiterreise nach Zermatt erfolgt entweder mit einem privaten Taxianbieter oder mit den Shuttle-Zügen. Die Züge verkehren im 20-Minuten-Takt. Nach rund 12 Minuten endet die Fahrt auf dem Bahnhofplatz in Zermatt.
In Täsch stehen Parkhäuser mit gedeckten und ungedeckten Plätzen zur Verfügung. So z.B. im Matterhorn Terminal oder bei privaten Anbietern.

Weiterreise: siehe Anfahrt.
Mit der Bahn ins Matterhorn-Dorf: 3½ Std. vom Flughafen Zürich oder 4 Std. vom Flughafen Genf. Visp ist jeweils der Umsteigeort auf die Matterhorn Gotthard Bahn. Ab Visp führt die Bahnstrecke durch das Nikolaital, vorbei an kleinen, idyllischen Dörfern bis nach Zermatt.

Zermatt ist ausserdem Anfangs- oder Endpunkt der weltbekannten Glacier Express Panorama-Zugfahrt (St. Moritz / Davos – Zermatt).
Eine Wanderkarte im Massstab 1:25000 ist im Gäste-Informationscenter von Zermatt Tourismus erhältlich. Ebenso Broschüren mit Tipps und Empfehlungen.

Kondition 

Technik 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit leicht
Länge 3,07 km
Aufstieg 10 m
Abstieg 547 m
Dauer 1,10 h
Niedrigster Punkt 1667 m
Höchster Punkt 2209 m

Startpunkt der Tour:

Riffelalp (2'211 m)

Zielpunkt der Tour:

Winkelmatten (1'650 m)

Eigenschaften:

  • aussichtsreich
  • faunistische Highlights
  • Streckentour
  • mit Einkehrmöglichkeit
  • botanische Highlights
  • Bergbahnauf-/-abstieg

Download

Tourdaten als PDF
Tourkarte als PDF
Google-Earth
GPS-Track