45. Folklorefestival in Zermatt

11.08.2013

Das 45. Folklore Festival Zermatt vom Sonntag, 11. August schlug alle Rekorde: 1325 Personen machten am Festival mit, das sind 100 Teilnehmer mehr als in den Vorjahren. „Die Stimmung im Dorf war super, auf allen Plätzen traten die Folkloregruppen spontan auf und erfreuten Einheimische und Gäste gleichermassen“, sagte Ted Mate, der Präsident des Organisationskomitees.

Es hätte nicht schöner sein können: Das Wetter spielte mit –  Sonne mit wolkenlosem Himmel und ab und zu ein kleines Lüftchen – und eine Menge Zuschauerinnen und Zuschauer – das war das 45. Folklore Festival Zermatt. 51 Gruppen zeigten am farbenprächtigen Umzug die Vielfalt des Schweizer Brauchtums und der Schweizer Tradition und traten auf dem Sportplatz Obere Matten und auf dem Kirchplatz sowie ganz spontan überall auf. 1325 Personen, über 100 Teilnehmer mehr als bis anhin, kamen nach Zermatt und mischten das Dorf mit ihren farbigen Trachten, mit den Musikdarbietungen und den schön geschmückten Accessoires auf. Auch sechs Bernhardiner liefen in Formation durchs Dorf. Neu war beispielsweise die welsche Gruppe „Tambours et Fifres Sierrois“ mit dabei, aber auch die Pürumüsig Perdrizel aus Mörel. Die Blaskapelle Planggorni Oberwallis erhielt wie viele andere Gruppen spontanen Applaus, und die Begeisterung der Zuschauer und Zuhörerinnen war in den Gesichtern abzulesen. Natürlich verblüfften die Geislechlepfer, Fahnenschwinger und Alphornbläser die Zuschauer aus Fernost am meisten.

Der Präsident des Organisationskomitees, Ted Mate, erwähnte enthusiastisch alle Gruppen: „Es ist nicht selbstverständlich, dass so viele Folklorebegeisterte die weite Reise bis nach Zermatt machen“, unterstrich er und ergänzte: „Wir sind vor allem jenen Gruppen dankbar, die Zermatt seit Jahrzehnten die Treue halten und jedes Jahr anreisen.“ Bemerkenswert sei auch die Grösse der Gruppen aus der Romandie und der Zentralschweiz, sagte er. Zudem habe sich das System des Sponsorings aller Gruppen durch Zermatter Leistungsträger bewährt. Sie waren im bei den Zuschauern heiss begehrten Programmheft gleich neben den gesponsorten Gruppen aufgeführt.

Dass das Folklore Festival eine grosse Zuschauermenge nach Zermatt gelockt hatte, war schon am Vorabend festzustellen. Teilweise war an den engsten Stellen der Bahnhofstrasse teilweise kaum ein Durchkommen. Das tat der Stimmung keinen Abbruch, im Gegenteil. Das Matterhorndorf war fest im Griff der ausgelassenen und fröhlichen Tradition der Folklorebegeisterten.