Zermatt Bergbahnen AG: Auszeichnung für Umweltbemühungen

18.09.2013

Die Massnahmen der Zermatt Bergbahnen AG tragen Früchte. Das Unternehmen hat für die Renaturierung nach Skipistenbauten den Begrünerpreis 2013 erhalten. Das heisst, im autofreien Zermatt wird auch bei den Pistenbauten der Natur in vorbildlicher Weise Sorge getragen.

„Die Zermatt Bergbahnen AG hat sich mit beispielhaftem Engagement für Nachhaltigkeit im Tourimus gezeigt“, steht in der Medienmitteilung für die Preisvergabe. Die Zermatt Bergbahnen AG arbeitet seit Jahren systematisch daran, dass im Sommer die Skipisten nicht öden Wüsten gleichen, „sondern auch einen Genuss für die Gäste bieten“, sagte der CEO der Zermatt Bergbahnen AG kürzlich gegenüber dem Informationsmagazin 10 vor 10 des Schweizer Fernsehens.

Vorbildliche Begrünung

Die Arbeitsgruppe Hochlagenbegrünung (AGHB) des Vereins für Ingenieurbiologie setzt sich seit 1996 für schonende und standortgerechte Renaturierung im Alpenraum ein. Der Begrünerpreis wird alle zwei Jahre vergeben. In der Medienmitteilung unterstreicht der Verein, dass Zermatt mehrere erfolgreiche Massnahmen miteinander kombiniert hat: „Die Zermatt Bergbahnen verwendete lokale Rasenziegel wieder, sie führten standortgerechte Begrünungen mittels lokalem Saatgut aus hohen Lagen durch und orientierten sich dabei an einem in den letzten zehn Jahren aufgebauten Schadensinventar des Skigebiets“, steht weiter in der Medienmitteilung.


Das könnte Sie auch interessieren