Olympische Spiele in Sotschi: Zermatter Stars im Einsatz

30.01.2014

Zermatt hat gleich ein paar Persönlichkeiten, die an den Winteerspielen in Sotschi dabei sind. Die Zermatterin Fränzi Aufdenblatten hat in Sotschi ihren dritten Olympia-Einsatz. In der Disziplin Freestyle Halfpipe mischt der Zermatter Yannic Lerjen erstmals mit. Die wohl bekannteste „Zermatterin“, Vanessa Mae, fährt in Sotschi den Slalom. Sie tritt für Thailand an. Und im Hintergrund sorgt der langjährige Zermatter Bergretter Bruno Jelk für die Sicherheit an den Schneehängen von Sotschi.

Am 7. Februar 2014 starten die Olympischen Winterspiele mit der Eröffnungsfeier. Die ersten Wettkampfentscheidungen fallen am 8. Februar, Schlussfeier ist am 23. Februar.

Geburtstagsgeschenk für Fränzi Aufdenblatten?

Die sympathische Zermatter Speedfahrerin Fränzi Aufdenblatten ist bereits zum dritten Mal an olympischen Spielen im Einsatz. Einwohner und Gäste des Matterhorn-Dorfes hoffen, dass sie zu ihrem 33. Geburtstag ein grosses Geschenk bekommt - eine olympische Medaille. Ihr Geburtstag: 10. Februar. Zermatt und die Schweiz drücken ihr herzhaft die Daumen.

Yannic Lerjen erstmals dabei

Der 23-jährige Zermatter Yannic Lerjen wird die Szene in der Disziplin Freestyle-Ski gehörig aufmischen. Insider sagen, er habe reelle Medaillenchancen. Er startet in der Disziplin Halfpipe. Auch hier gilt: die Daumen nach oben, die Herzen nach Sotschi!

Vanessa Mae, der Weltstar

Am meisten Aufmerksamkeit erhielt bis jetzt die britische Stargeigerin Vanessa Mae (35). Sie schaffte die Olympia-Qualifikation in Slowenien unter dem Namen Vanessa Vanakorn. Vanakorn ist der Name ihres Vaters, der aus Thailand stammt. Darum startet Vanessa Mae auch für Thailand. Sie hat unzählige CDs als virtuose Geigerin eingespielt. In der Branche hiess sie lange „Teenie Paganini“, weil sie schon als eine der jüngsten Geigen-Virtuosinnen schwerste Partituren spielte.

Vanessa Mae lebt seit drei Jahren in Zermatt. Sie unterstreicht immer wieder, dass der Skiort am Fusse des Matterhorns sie verändert habe. Sie liess verlauten, dass 2014 ihr einziges Olympia-Abenteuer sein werde. Danach will Vanessa Mae sich wieder vollumfänglich dem Geigenspiel widmen.

Bruno Jelk: Hoffnung auf wenig Arbeit

Ganz anders sieht es bei Bruno Jelk aus. Der äusserst erfahrene und langjährige Bergretter aus Zermatt ist zuständig für die Lawinensicherung an den Skipisten in Sotschi. Da ist nur zu hoffen, dass er an den Wettkampftagen einfach gar nichts zu tun hat. Diese verantwortungsvolle Aufgabe erhielt Jelk, weil er seit Jahrzehnten zu den besten und bekanntesten Bergrettungs- und Lawinen-Experten der Welt gehört. Bleibt zu hoffen, dass seine Erfahrung wirklich nur in der Prävention gebraucht wird.