Hörnlihütte

Die Hörnlihütte ist der Hotspot am Fusse des Matterhorns und eine historische Stätte des Alpinismus. Hier übernachten Gäste aus aller Welt, bevor sie auf das Matterhorn steigen. Gute Bergwanderer erleben hier das "Hore" hautnah.

Beschreibung

In der Hütte herrschen klare Verhältnisse: Alpinisten, die sich von einem Bergführer auf das Matterhorn führen lassen, stehen im vorderen Teil der Schlange. Wer den Aufstieg alleine schaffen will, steht hinten an. Aus Sicherheitsgründen. Denn wer die Kletterroute verfehlt, wird zur Steinschlaggefahr für die nachfolgenden Bergsteiger.

Morgens in aller Frühe schlängelt sich die Kolonne der Alpinisten, die alle eine Stirnlampe tragen, den Hörnligrat hoch – das ist die berühmte "Head Lamp Parade", die mit einem Fernglas auch von Zermatt aus gesehen werden kann. An Tagen mit guter Wetterlage im Juli und August erklimmen bis 200 Alpinisten und Führer das Matterhorn.

Berghaus mit wechselhafter Geschichte
Schon 1880 stand auf 3'260 m die erste Unterkunft mit siebzehn Schlafplätzen, die Hörnlihütte. Sie wurde vom Schweizerischen Alpen-Club (SAC), Sektion Monte Rosa, errichtet. Seit dem Bau diente sie vielen Bergsteigern als Ausgangspunkt für die Matterhornbesteigung und als Zufluchtsort bei Wetterumschlägen. 1911 baute die Burgergemeinde Zermatt das Berghaus Belvédère (weisses Gebäude). 2013/2014 Errichtung des grauen Anbaus an das Belvédère.

  • Hörnlihütte aktuell wegen Umbau geschlossen!
  • Eröffnung neue Hörnlihütte: Anfang Juli 2015
  • Foto-Sujet: Hörnligrat am Matterhorn
  • Blick ins Mattertal und in die Berner Alpen

Literatur
"Der Wächter des Matterhorns – mein Leben auf der Hörnlihütte", Kurt Lauber. Droemer Verlag 2012. Deutsch, evtl. Japanisch. ISBN 978-3-426-27573-3.
"Das Matterhorn aus Afrika – die Entstehungsgeschichte der Alpen in der Erdgeschichte", Michel Marthaler, A4, 2013, Ott Verlag AG. Deutsch und Französisch. ISBN 978-3-7225-0133-8

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein