Gedenkstätte der verunglückten Alpinisten

Die Gedenkstätte erinnert daran, dass Alpinisten, Schneesportler und Wanderer in den Bergen zu Tode kommen können. Plaketten mit den Namen der Verstorbenen berichten von den Verunglückten.

Ein Ort der Besinnung: die Gedenkstätte verunglückter Alpinisten und von Gästen, die mit Zermatt tief verbunden waren.
Ein Ort der Besinnung: die Gedenkstätte verunglückter Alpinisten und von Gästen, die mit Zermatt tief verbunden waren.

Beschreibung

Die Friedhofsmauer des Einheimischenfriedhofs ist seit Anfang des neuen Jahrtausends die Gedenkstätte für Alpinisten und Schneesportler, die als Gäste nach Zermatt kamen. Sie verunglückten in den Bergen rund um Zermatt: beim Bergsteigen, auf Touren, beim Fall in eine Gletscherspalte.

Die schlichten Plaketten zeigen Namen, Herkunftsland und Todesjahr. Manche der auf den Gedenktafeln erwähnten Tote wurden bis heute nie gefunden. Die Plaketten werden auf Wunsch der Hinterbliebenen angebracht.

Tiefe Verbundenheit mit Zermatt
Andere Gedenktafeln zeigen Namen und Todesjahr von Gästen, die nicht in den Bergen von Zermatt starben. Sie waren vielmehr jahrzehntelang mit dem Dorf Zermatt verbunden. Nach deren Tod liessen ihre Angehörigen eine Tafel für sie anbringen, um die Verbundenheit der Verstorbenen mit dem Dorf und der Bergwelt von Zermatt zu manifestieren.

freier Eintritt

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein