Englische Kirche

Die Englische Kirche gehört zur Geschichte und Tradition von Zermatt. Sie ist eng verbunden mit den britischen Gästen, die zu den ersten gehörten, die das Matterhorns sehen und erleben wollten.

Beschreibung

Für Zermatt ist die "English Church" Bestandteil der Ortsgeschichte. Die 1870 eingeweihte Kirche repräsentiert auch das "Goldene Zeitalter des Alpinismus". Während der Pionierzeit des Zermatter Tourismus im 19. Jahrhundert stellten die Engländer den weitaus grössten Teil der Besucher dar.

Kirchenpläne und Matterhorn-Erstbesteigung
Bereits ab 1862 wurden im Hotel Monte Rosa und im Hotel Mont Cervin protestantische Sonntagsgottesdienste für englischsprachige Gäste gehalten. Erste Pläne für den Bau einer Englischen Kirche entstanden im Mai 1865, und gleichzeitig wurde eine Spendenliste ausgelegt. Die beiden Hoteliers Alexander Seiler und Joseph Clemenz trugen sich als Erste auf die Liste ein, obschon beide katholisch waren. Sie entsprachen damit ganz ihrer ökumenischen und weltoffenen Haltung. Im selben Jahr, am 14. Juli 1865, schaffte der Brite Edward Whymper die Erstbesteigung des Matterhorns. Von der aus sieben Männern bestehenden Seilschaft kehrten aber nur drei ins Dorf zurück.

Das tragische Ende der Erstbesteigung des Matterhorns, bei der u.a. Lord Douglas und Douglas R. Hadow zu Tode gekommen waren, konnte die Initiative zur Errichtung eines eigenen Gotteshauses nicht beeinträchtigen, sondern verstärkte diese umso mehr. Der Marquis von Queensberry, das Oberhaupt der Familie Lord Francis Douglas, und die Verwandten von Douglas R. Hadow spendeten sogleich grosse Summen. Schon fünf Jahre nach Beginn der Spendenliste, am 29. Juni 1869, konnte der Grundstein für die Englische Kirche gelegt werden. Ein Jahr danach, am 29. Juni 1870, fand der erste Gottesdienst statt.

Gedenktafeln erzählen Geschichten
Im Inneren dieser historischen Kirche sind zahlreiche Gedenktafeln für Bergsteiger vorzufinden, die besonders eng mit Zermatt und seinen Bergen verbunden waren. Unter dem Hochaltar sind die Gebeine von Reverend Charles Hudson, der bei der Erstbesteigung des Matterhorns ebenfalls abstürzte, beigesetzt.

Die seelsorgerische Betreuung der protestantischen Gäste Zermatts wird heute durch die Intercontinental Church Society gewährleistet. Die aus England stammenden Geistlichen wechseln alle zwei Wochen und haben auch heute noch eine wichtige Aufgabe. Der Alpine Club of Great Britain feierte im Jahr 2007 sein 150-jähriges Bestehen in Zermatt. Eine Zeremonie wurde selbstredend auch in der English Church abgehalten.

  • anglikanische Messen und Seelsorge
  • Grabsteine von Bergsteigern rund um die Kirche
  • unzählige Gedenktafeln in der Kirche
  • Grab des Erstbesteigers Reverend Charles Hudson im Altar
  • Gedenktafel für Reverend Charles Husdon im Kirchenschiff vorne rechts

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein