Dirruhorn

Das Dirruhorn bildet den Abschluss des Nadelgrats und befindet sich in der selben Bergkette wie die Mischabelgruppe. Hier thronen die höchsten Berge der Schweiz (Dom, Täschhorn).

Beschreibung

Höhe
4'035 m

Erstbesteigung
7. September 1879

Erstbesteiger
Albert-Frederick Mummery, William Penhall, Alexander Burgener, Ferdinand Imseng

Tipps für Wanderer

  • Wanderung Randa - Rötiboden - Weisshornhütte

Dirruhorn: Tipps für Alpinisten

  • Bergführer notwendig
  • 2-Tages-Tour
  • ideale Überschreitungsmöglichkeit im hochalpinen, kombinierten Gelände
  • schwer

Der letzte Felsen am Nadelgrat
Das felsige Dirruhorn ist der letzte Gipfel des Nadelgrats, in nord-westlicher Richtung der Mischabelkette gelegen. Es bildet den abgeschiedenen Endpunkt und wird im Gegensatz zu den anderen vier Gipfeln des Nadelgrats selten bestiegen – unter anderem auch, da in jüngster Zeit der Firn abschmilzt und Steinschlag droht. Zum Nadelgrat gehören Lenzspitze, Nadelhorn, Stecknadelhorn, Hobärghorn und Dirruhorn.

Namensherkunft
Der Name stammt aus dem Walliser Dialekt: "dir" bedeutet "dürr" oder "trocken". Vermutlich wurde der Name von "Dirrufad" (= dürrer Pfad), einer sehr trockenen, genau nach Süden ausgerichteten Bergwiese unter dem Dirrugrat, auf Grat, Gletscher und Gipfel übertragen.

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Das könnte Sie auch interessieren