Jeder Gast bezahlt Kurtaxen. Aber wofür?

Warum bezahlen Gäste Kurtaxen und wofür werden sie verwendet? Hier eine Zusammenfassung der Leistungen, die durch die Kurtaxen finanziert werden. Diese Leistungen kommen allen Gästen direkt und indirekt zu Gute.


Die Destination Zermatt – Matterhorn gehört trotz verschärftem Wettbewerb zu den erfolgreichsten touristischen Destinationen im Alpenraum. Dies ist nebst den vielen privaten Initiativen auch der öffentlichen Hand zu verdanken, welche laufend in das touristische Angebot investiert und dieses auf hohem Standard unterhält. Die Finanzierung dieses Angebots findet nebst den ordentlichen Steuereinnahmen auch durch die Kurtaxe statt.

Erhebung von Kurtaxen

Wie in allen touristischen Gemeinden wird auch in den drei Destinationsgemeinden von Zermatt-Matterhorn – Randa, Täsch und Zermatt – eine Taxe für Leistungen erhoben, welche durch die öffentliche Hand bereitgestellt werden. Die Taxen basieren auf dem "Gesetz über den Tourismus" (1) des Kantons Wallis vom 9. Februar 1996 und sind in den Kurtaxen-Reglementen der drei Gemeinden geregelt.

Die Höhe der Kurtaxe in der Destination Zermatt-Matterhorn (2) ist von den Stimmberechtigten der Gemeinden Randa, Täsch (3) und Zermatt (4) mittels öffentlicher Abstimmung an den Urversammlungen der Einwohnergemeinden festgelegt worden. Die Kurtaxen-Reglemente der erwähnten Gemeinden traten am 01. November 2016 in Kraft.

Mit den Taxen wird die touristische Ausstattung und Entwicklung auf den Gemeindegebieten Randa, Täsch und Zermatt gefördert. Die Verwendung der Kurtaxen wird entsprechend dem Gesetz im Interesse der Kurtaxen-Beitragspflichtigen verwendet. Sie dient namentlich der Finanzierung der folgenden drei Bereiche:

  • Betrieb eines Informations- und Reservationsdienstes
  • Animation am Ort
  • Erstellung und Betrieb von Anlagen, die dem Tourismus, der Kultur und dem Sport dienen

Wohin fliessen die Kurtaxengelder?

Konkret werden die Erträge der Kurtaxen in der Destination Zermatt-Matterhorn für Aufgaben eingesetzt, die den Gästen direkt und indirekt zu Gute kommen. Hier die wichtigsten Beispiele: Information, Infrastruktur, Animation und Events.

Information

  • Broschüren, beispielsweise „Bergerlebnis“, Wanderkarten, Dorfplan
  • Internet – Inhalt wird auch verwendet für Tele-Info, diverse Apps, E-concierge (Tweebie)
  • Tourismus-Informations-Büros in Randa, Täsch und Zermatt
  • Call Center
  • Live-Chat auf der Website zermatt.ch
  • Interne Kommunikation (Newsletter, Zermatt Inside, SMS Service: Strassen-Sperrungen, Krisenkommunikation)
  • Externe Kommunikation: Newsletter für Abonnenten, Social Media-Plattformen, Bilder-, Video- und Journalisten-Service für Online-, Print-, Radio- und TV-Stationen aus dem In- und Ausland
  • Informationsservice für Leistungsträger in der Destination (Inhalte für Newsletter, Wetterbulletin etc.)

Infrastruktur

Die Mittel fliessen in den Bau und den Unterhalt der aufgelisteten Angebote. Gästen können diese Anlagen und Angebote nutzen – grösstenteils kostenlos oder vergünstigt.

  • Wanderwege
  • Winterwanderwege
  • Mountainbikewege
  • Schlittelstrasse
  • Matterhorn Museum Zermatlantis
  • Sportanlagen (Tennis, Curling, Eisbahn, Beach-Volleyball, Ballspiele, etc)
  • Natureisbahn
  • Naherholungs-Gebiete
  • Feuerstellen
  • Hängebrücken
  • Spielplätze
  • Langlauf-Loipe (Kostenlose Nutzung)
  • Ruhebänke
  • Gletschergarten Dossen
  • Botanischer Lehrpfad
  • Übungs-Schlepplift Randa
  • Wolli-Erlebnispark / Wolli Anfänger-Park Sunnegga
  • Klettersteig, Kletterhalle
  • Schlittelweg Täsch
  • Unterhalt touristische Highlights: Bergsteigerfriedhof, Walk of Climb (Namensplaketten der Matterhorn Erstbesteiger auf der Bahnhofstrasse)
  • Massnahmen zur Dorfverschönerung wie Blumenschmuck, Beflaggung, Weihnachts-beleuchtung

 Animation

  • Dorfrundgänge
  • Kinderanimation mit Wolli und Aktivitäten (backen, basteln etc.)
  • Wolli-Sommerspass
  • Folklore Sommer (live Strassenmusik, traditionelle Folkloremusik)
  • „Geissenkehr“ (Ziegen durchqueren morgens und abends die Bahnhofstrasse von Zermatt)
  • Nationalfeiertag mit Feuerwerk
  • Vitaparcours (Sportparcours mit Turngeräten im freien Gelände)

Events

  • Zahlreiche Events werden vom Eventpool unterstützt. Darunter diese grössten Veranstaltungen (Beispiele): Zermatt Unplugged, Freilichtspiele Zermatt, Patrouille des Glaciers, Zermatt Marathon, Swiss Food Festival, Zermatt Festival, Perskindol Swiss Epic Mountain Bike Rennen.

Das Inkasso der Kurtaxe haben die Destinationsgemeinden vertraglich an Zermatt Tourismus delegiert. Diese organisiert, realisiert und überwacht den Inkasso-Prozess und legt jährlich einen öffentlichen Bericht über die korrekte Verwendung der Mittel ab. In periodischen Abständen kontrolliert das Finanzinspektorat des Kantons Wallis Abwicklungs-Prozess und Verwendung der Taxe.

Wer bezahlt Kurtaxen?

  • Gäste über die Abrechnung von Hoteliers und Ferienwohnungsbesitzer
  • Zweitwohnungsbesitzer mittels Jahrespauschale pro Bett
  • Somit Wortlaut des Reglements: Kurtaxenpflichtig sind Personen, die in den Gemeinden Randa, Täsch oder Zermatt übernachten und ihren Wohnsitz nicht in einer dieser Gemeinden haben oder befristet vor Ort einen Beruf ausführen.

Höhe der Kurtaxen

Seit dem 01. November 2016 sind in der Destination Zermatt-Matterhorn diese Kurtaxen zu entrichten:

  • CHF 3.—für Erwachsene, Ermässigungen für Kinder
  • Pauschale 40 Nächte à CHF 3.—pro Bett

   

  1. Gesetz über den Tourismus, 09. Februar 1996, Kanton Wallis
  2. Kurtaxenreglemente Zermatt-Matterhorn
  3. Reglement über die Kurtaxen der Einwohnergemeinde Täsch
  4. Reglement über die Kurtaxen der Gemeinde Zermatt (PDF vom 02.11.2016)

Das könnte Sie auch interessieren

Bester Preis garantiert

Erlebnisse & Angebote

Die besten Angebote finden

  • Buchung in nur 3 Minuten
  • Echte Gästebewertungen
  • 100% sichere Buchung
Livechat
Wetter
Webcams
Pistenplan
Tagestipps
Buchen

Zimmer / Wohnung 1

Zimmer / Wohnung 2

Zimmer / Wohnung 3

Zimmer / Wohnung 4

Zimmer / Wohnung 5

+ Zimmer / Wohnung