Freilichtspiele zur Erstbesteigung des Matterhorns

Zermatt, 13. Juli 1865: Im Morgengrauen macht sich eine Seilschaft von sieben Männern auf den Weg entlang dem Hörnligrat Richtung Matterhorn. Ihr Ziel: der Gipfel des einzigen noch unbesiegten 4000-er der Schweizer Alpen. Der Tag und mit ihm Edward Whymper werden in die Geschichte eingehen. Zum Jubiläum 150 Jahre Erstbesteigung Matterhorn wird im Sommer 2015 am Gornergrat vor der einmaligen Kulisse des Matterhorns «The Matterhorn Story» uraufgeführt.


Wohlhabende Ausländer strömen vor 150 Jahren nach Zermatt, alle wollen sie die umliegenden 4000-er besteigen. Nur das Matterhorn galt bisher als unbezwingbar. Den Berg umgibt eine mystische Aura und er schürt den Aberglauben bei der Dorfbevölkerung. 

«The Matterhorn Story»: Ein einmaliges Theatererlebnis

Zum Jubiläum 150 Jahre Erstbesteigung Matterhorn steht im Sommer 2015 am Gornergrat oberhalb Zermatt, eine Tribüne für rund 700 Zuschauer. «Ich widme mein Stück den Zermatter Bergführern. Sie verhalfen wohlhabenden Touristen zu Erstbesteigungen und im Fall von Edward Whymper zu Weltruhm, während sie selber vergessen gingen», sagt Livia Anne Richard, Regisseurin und Autorin von «The Matterhorn Story». Premiere der Uraufführung von «The Matterhorn Story» ist am Donnerstag, 9. Juli 2015. Ab diesem Datum bis zum Sonntag, 30. August wird das Freilichttheater jeweils von Mittwoch bis Samstag um 19.30 Uhr sowie am Sonntagnachmittag um 14.00 Uhr aufgeführt. Der Vorverkauf startet im März 2015.

Wettlauf mit der Zeit, oder: Das Geheimnis der Erstbesteigung des Matterhorns

Am 12. Juli 1865 kommt der Engländer Edward Whymper nach Zermatt und schliesst sich einer Seilschaft an. Als einzige einheimische Bergführer kann Whymper Vater und Sohn Taugwalder gewinnen. Die Erstbesteigung gelingt tatsächlich – doch am nächsten Morgen kehren nur drei der sieben Männer zurück: Edward Whymper, der schwerverletzte Peter Taugwalder und sein Sohn. Verleumdungen, Mutmassungen und Beschuldigungen folgen und es entsteht gar das Gerücht, Vater Taugwalder habe das Seil durchgeschnitten. Whymper dagegen behält eine saubere Weste, während Taugwalders Version im Tumult untergeht: Whymper habe 200 Meter vor dem Ziel das Seil durchtrennt und sei davon gerannt, um als erster oben zu sein. Deshalb habe man beim Abstieg nur noch ein dünnes Reserveseil gehabt, das gerissen sei. Niemand wurde verurteilt, die Akte geschlossen und  55 Jahre lang unter Verschluss gehalten.

Autorin und Regisseurin Livia Anne Richard

Livia Anne Richard («Dällebach Kari», «Einstein», «Paradies») inszeniert das Stück selber. «Natürlich wird die internationale Sprache der Musik auch eine grosse Rolle spielen», so Richard. Diese stammt von Bruno Bieri, er wird das Stück live mit dem Naturtoninstrument «HANG» begleiten.

Informationen

Aufführungen 09. Juli bis 30. August 2015
Anzahl Plätze rund 700
Darsteller über 40
Aufführungen jeweils mittwochs bis samstags, 
19.30 Uhr, sonntags 14.00 Uhr
Tickets Tickets ab CHF 99.- buchen
   

www.freilichtspiele-zermatt.ch

Facebook

Twitter


Das könnte Sie auch interessieren

Mit Theater-Darstellern

Dorfrundgang Erstbesteigung

Wetter -- / --
Webcams
Wandern
Tagestipps
Buchen