Freilichtspiele zur Erstbesteigung des Matterhorns

Triumph und Tragödie Open Air: 2015 wird die Matterhorn Erstbesteigung von 1865 mit den Zermatter Freilichtspielen auf dem Riffelberg gefeiert. Rund 40 Schauspieler treten auf. 


Riffelberg
Riffelberg

Erstmals werden, aus Anlass der 150-Jahr-Feier der Erstbesteigung des Matterhorns, die Freilichtspiele aufgeführt. Die Zuschauer werden miterleben, was bei der Erstbesteigung geschah. Eine Geschichte von Sieg, Verrat und Tod. Das Theater mit hohem Musikanteil wird während vier bis sechs Wochen in Englisch und Deutsch auf dem Riffelberg (2'560 m) in Zermatt aufgeführt.

"The Matterhorn Story"

Organisieren und realisieren wird das Projekt das Unternehmen Tom Talent von Thomas Sterchi. Demselben Thomas Sterchi, der schon das Musikfestival Zermatt Unplugged ins Leben gerufen hat. "Unser Wunsch wäre es, für das 90-minütige Theater mit hohem Musikanteil eine Bühne mit Zuschauertribüne für rund 700 Personen aufzustellen", erklärt Thomas Sterchi. Die Autorin und Regisseurin für das Stück ist die Bernerin Livia Anne Richard. Sie realisierte Openair-Theater wie "Dällenbach Kari" (2006/2007) und "Einstein" (2010) auf dem Gurten.

Darsteller aus der Dorfbevölkerung

Für die Freilichtspiele "The Matterhorn Story" wird das Thema Erstbesteigung mit den Facetten Erfolg, Tat oder Tod, Intrigen und Liebe als Theater mit hohem Musikanteil realisiert und ist den Zermatter Bergführern gewidmet. Dafür werden nebst Profischauspielern und –sängern, Amateurschauspieler(innen) sowie möglichst auch Dorfvereine und lokale Komparsen integriert: "Wir würden gerne so viele Zermatter auf und hinter der Bühne mit einbeziehen wie nur möglich", sagt Thomas Sterchi. Insgesamt sollen zwischen 30 und 40 Personen auf der Bühne stehen. Gebraucht werden im Juli und August 2015 auch Helfer, die Backstage und in der Organisation vor Ort mitarbeiten. Die Aufführungen sollen zu 50 Prozent von Gästen, die in Zermatt weilen, besucht werden. Zusätzlich möchte man, für die weiteren 50 Prozent, Zuschauer nach Zermatt locken, die eigens für das Festspiel kommen. Dafür werden Packages geschnürt mit Anreise, Theaterbesuch, Dinner und Übernachtung. Werden die Spiele zum Publikumsmagneten, könnten so rund 15‘000 zusätzliche Logiernächte und eine Wertschöpfung im Bereich einer zweitstelligen Millionensumme generiert werden. "Zeigen sich die Freilichtspiele "The Matterhorn Story" als erfolgreich, könnten sie auch jährlich wiederkehrend im Sommer durchgeführt werden, so wie die Tell Freilichtspiele in Interlaken", so Thomas Sterchi zur langfristigen Zukunft der Zermatter Freilichtspiele in Zermatt.

freilichtspiele-zermatt.ch